Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819335
564 
Vecn , 
Jan 
van. 
Veen , 
Octavins 
VEIII. 
D. D. Federicus borotius Inu. Gysbcrtus Venius fe. I-I. 19 Z. 
5 L., Br. 12 Z. 
I. Wie oben. 
Il. Retouchirt und mit der Adresse. Gio. Jacomo Rossi le stampa 
alla Pace. 
Rafael Guido hat dieses Blatt 1588 copirt. 
15) Christus bei den Jüngern in Emaus, nach B. Peruzzi, fol. 
16) Der Tod der he'll. Jungfrau. Una est colurnba mea   
J. B. Vrints exc., fol. 
17) Die Vermählung der heil. Calharina, nach O. Venius, ein 
 seltenes Blatt, fol. 
1B) St. Catharina von Siena, welche das Kreuz umarmt, nach 
F. Vanni, fol.  
19) Die Marter der heil. Catharina, nach Bern. Passari. Gisb. 
v. Veen fcc. 1597, gr. fol.  
20) Die Erscheinung nach dem Tode der heiLElisabeth. B. Pas- 
sari -inv. Gisb. van Veen sc. , qu. roy. fol. 
21) Das Leben und die Thaten der heil. Catharina von Siena, 
nach O. v. Veen: 18 Blätter mit Titel. B.Firens. exc., fol. 
22) Die Vermählung der Iiirche mit Christus, reiche Cumposi- 
tion, mit kleinen En eln in Mönchs- und Nonnenkleidern. 
Nach O. Venius. Gisi. Vaenius sc., fol. 
l. Wie oben. 
II. Mit der Declication an Herzog Wilhelm von Bayern. 
25) Apollo rnit den vier Jahreszeiten, angeblich nach Rafael San. 
zio, aber nach Rafael dal Colle, oder nach F. Floris. Gis- 
bertus Venius sc. 153g, fol. 
24) Das Biindniss der Ungerechtigkeit mit Satan, allegorischs 
Darstellung, nach O. Venius. G. Venius fec., fol. 
25) Emblemata ex Horatio Flacco, Lyricorum ac, Satyricorum 
principe, das unter Otto Vänius erwähnte Werk. 
26) Amoris divini emblemata, die Blätter im Werke des Otto 
Vaenius. 
27) Einige Blätter in Th. de Bry's Erklärung der Sitten der 
Wilden in Virginia. Frankfurt a. M. 1590, fol. 
VCBII, Jan van, nennt Fiissly nach handschriftlichen Reisenotizen 
von 1655 einen Maler, von welchem sich schöne Malereien im 
St. Hiobsgasthaus zu Utrecht finden. Wir lfanden keine weitere 
Nachricht über diesen Meister, glauben aber, er komme mit J. de 
Veer in Berührung. 
V-een, Martin Van, s. Heemskerk. 
Veen 9 OCWVIUS van , gewöhnlich Otto Venius oder O. Vaenius ge- 
nannt, wurde nach der gewöhnlichen Angabe 1556 in Leyden ge- 
' boren, vermuthlich auf die Autorität des  van Mander hin, wel- 
cher sagt (1604), dass der Künstler ungefähr 47 Jahre alt sei. 
Wenn sich nun dieses so verhält, so muss O. van Veen schon als 
linabe von neun Jahren eine Uebung im Zeichnen gehabt ha- 
ben, welche auffallend ist, und ein friiheres Geburtsjahr bedingen 
möchte. In der Sammlung des Direktors Spengler in Copcnha- 
gen war bis 1839 ein Bildniss mit folgender Aufschrift: Just. Lip- 
sius studiosus aet. XVIII. Die Zeichnung muss demnach 1565 ge- 
fertiget seyn , als O. Venius auf der Schulbank sass. Sie ist sehr 
sorgfältig mit farbigen Stiften ausgeführt, so dass man ein Pastell- 
bild vor sich zu haben scheint. Dass indessen O. Vemus schon 
früh Uebung im Zeichnen hatte, bestättiget auch van Mander, wenn 
cr sagt, dass der Künstler schon im vierzehnten Jahre bei Isaak
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.