Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819310
562 
Vechi. 
Veelwaard , 
Daniel. 
cozzi nennt auch ein Gemälde mit halben Figuren in Lebensgrösse, 
welches auf dem Stadthause zu Pieve di Caclore aufbewahrt wird. 
Starb 162g in Venedig. 
Vechi , 
s. Vccchi. 
XVBGICIIO, P3010, heisst in Marietttfs Catalog ein italienischer Ma- 
ler des XIII. Jahrhunderts, und es werden ihm Zeichnungen zu- 
geschrieben. Es ist wahrscheinlich Paolo Ucello darunter zu ver- 
stehen. 
VBCq, JEIOqUBS la, Maler, geb. zu Dorn-echt 1625, war Schiller 
von Rembrandt, und malte so genau in der Manier des Meisters, 
dass man die Werke beider verwechseln kann. Anfangs malte er 
historische Darstellungen, dann aber Purtraite, welche in der 
Weise des Jan de Baan behandelt sind. 
Vccq hielt sich einige Zeit in Frankreich auf, starb aber 16711. 
in Dortrecht. 
VOÖOVEIIZO, PIGIIPO, liupferstecher, wurde um 1760 geboren, und 
in Florenz zum Künstler herangebildet. Es finden sich einige Bläit- 
tcr von ihm, meistens in Punlatirmanier. Starb um 1830. 
l) Die Madonna della Sedia, gegenseitige Cupie nach Mur- 
glxeils Stich, in Punktirnlanier 1812, 111. 4. 
2) Die Madonna de1la'l'cnda, nach Rafael, 179g punlitirt, von 
der (iegenseite des Blattes von Bartoluzzi, L]. ful. 
I5) Das Abendmahl des Herrn, Copie nach H. Murglxcnä be- 
riihmtem Stiche. Bassano app. Bemundini 1821, (In. fol. 
4) Der Leichnam des Herrn mit Johannes, den hell. Frauen 
und Engeln, nach einem Basrelicf von A. Canova, qu. ful. 
Veeiro , 
Vieiro. 
Veeken, PIOmbOIIIZ van dßf, Glasmaler aus Flandern, war in 
Antwerpen thiitig. Er malte da an den Fenstern des Domes, wahr- 
scheinlich jene über dem Ilauptpurtule, welche dem J. B. van du;- 
Veelsen zugeschrieben werden. Er lebte noch 1590, in ziemlich 
hohem Alter. 
Veelien, Jan BilPlIlSt Van der, Glasmaler, der Sohn des obigen 
Künstlers, gehört zu den bessten Meistern seines. Faches. Er malte 
nach H. van Balelfs Garten die grussc Hrrruzigullg in der Cnpclle 
der heil. Communion bei St. Jakob zu Antwerpen, wuliir er 500 
Gulden erhielt. Dieser Künstler war 1596 Drlitglicd der Bruder- 
schaft des heil. Lukas in Antwerpen, und dürfte nicht mehr lauge 
darnacli gelebt haben.  
Veelwaard, Daniel, Kupferstecher, geb. zu Amsterdam 1766, wm- 
der Sohn eines Kupfcrdrucliers, unrl Schüler von Peter Luuw, 
unter welchem er fünf Jahre im Zeichnen sich übte. Ilicrauf nahm 
sich der Maler J. G. Schultsz seiner an, und nach drei Jahren 
trat er als selbstständiger Künstler auf. In Reisebcschreibungcn, 
Romanen u. s. w. findet man radirte Blätter von ihm, wie in P_ 
Luosjeß Bcschrijving van de Zaanlxinflgche Durpen. I-Inarlenx 1791. 
in Witsun-Geysbeclfs Tahlenu iPAmstcrdaun, 2. Ed. 1800. 12. vic, 
Seine Söhne Abraham und Daniel widmeten sich ebenfalls der 
Iiupfcrstccherlsunsr.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.