Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819284
Vecellio , 
Tiziano. 
559 
Landschaft mit einem Dorfe und dem schlafenden Ziegenhir- 
ten. V. lu Febre fec., qu. tol. 
Landschaft mit einer Schnfhcerde und dem fliitenden Hirten. 
V. le Febrc fec., qu. fol.  
Landschaft mit einem alten Manne mit der Mandoline, der 
bei einem VVeibe am Buden liegt. V. le Fe-bre fec., qu. ful. 
Landschaft mit Wäscherinnen beim Dorfe. V. le Febre fec., 
qu. fo].     
Landschaft mit einem Hirten und einer Nymphe. Liäebßtiug 
fec. 1d. fol. 
,Landschaft mit einem Reiter, der sein Pferd am Flusse führt. 
Cornille fec., qu. fu]. 
Landschaft mit Staffage, von 11.130316 imitirt. Stockholm 1320, 
gr. fo].    
Eine Folge von 6 Landschaften mit historischer Staffage, von 
E. du Perac radirt einige mit Caniucids Adresse, h]. qu. fu]. 
Eine Folge von Landschaften. Chez P. Mariette ä Paris, qmfol. 
Anhang. 
Frühere Schriftsteller schrieben dem Tizian auch die Zeich. 
nungeii zuin "lfrachtenbuche des Cesare Yecellio zu. Wir haben 
dariiber im Artikel desselben Näheres berichtet. Dagegen könnte 
Tizian an den Zeichnungen zu den Werken des G. INI. Verdizgtti 
'l'heil haben. An gehöriger Stelle ist daruber gehandelt. 
Man findet auch angegeben, dass die Holzschnitte in Nico- 
lai's Reise in die Türkei (Autorlf, W. Silvius 1570, 4.) nach T1- 
ziaifs Zeichnungen gefertiget seyen. Die fein geschnittenen Blär- 
tei- dieses Werkes sind meist von A. Lundei-seel, und die übrigen 
von den Monugrainmisten C. J. und A. S. (A. Silvius?  Die 
Zeichnungen sind wahrscheinlich von Peter Breughel, auf welchen 
(las Zeichen P. B. in der oberen Burdure des Titels deuten dürfte. 
Vgl. WeigePs Iiunstliatalog Nr. 155195. 
Dann schreibt man unserm lWIeister auch häufig die Zeichnun- 
gen zu VasaPs Anatomie zu, welche 15:38 zuerst vollständig, 1545 
iiii Auszugc erschien, und dann noch viele Ausgaben erlebte, Die 
berühmten Holzschnitte dieses Werkes sind nicht von Tizian, San- 
dern von seinem Schüler Johannes Stephan von Calcar gezeichnet, 
Ueber die YesaPschen Abbildungen haben wir eine trelfliche Ab- 
handlung von Choulant. Leipzig, Voss, 1845. 4. 
Dann haben wir auch eine Folge von I8 anatomischen Figu- 
ren , welche Duin. Bonavera gestochen hat, fol. Auf einigen die- 
ser Blätter stehen die Buchstaben T. I. D., auf anderen T. D. I. 
und D. B. S. Die ersteren sollen Tltianus Invenit Delineavit be- 
deuten, die anderen auf den Stecher sich beziehen. Bonavera 
lebte im Jahrhunderte nach Tizian, und gab dieses VVei-la zum 
Unterrichte für junge Künstler heraus. Ob er wirklich Tizianische 
Zeichnungen vor sich hatte, lassen wir dahingestellt. 
Blätter, welche diesem Kleister 
zugeschrieben werden. 
Man schreibt diesem Meister nicht nur mehrere Radirungen. 
sondern auch Holzschnitte als eigenhändige Arbeiten zu, allein 
weder das eine, noch das andere liann bewiesen werden. Ridolfi 
sagt nur, dass Tizian mehrere Zeichnungen. auf Holzplatten aus. 
geführt habe, die er dann von anderen Kunstlern nachschneiden 
liess. Wir erwähnten schon oben eines Donienico dalle Greche,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.