Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1818792
M0 
Vecellio , 
Tiziano. 
Fall, welche der König in Mantua um 1200 Pf. St. kaufte. A, 
Hume in London besitzt das Bild des Kaisers Otto. Auch die 
Gallcrie Orleans wurde (1792) in England verkauft, und darunter 
28 Bilder von Tizian, verzeichnet von Waagen, l. c. 510 ff. Die 
Käufer der Bilder waren meistens Engländer, und somit finde: 
man noch gegenwärtig Gemälde aus dieser Sammlung in England. 
Diejenigen Werke des Meisters, welche im Palastc von VVhitehall 
sich befanden, gingen 169? beim Brande zu Grunde. Man hat 
dadurch den Verlust von 18 Gemälden Tizian's zu beklagen. 
In das folgende Verzeiehniss nahmen wir nur die anerkann- 
ten Gemälde des Meisters auf. 
In der National-Gallerie zu London ist ein berühmtes Bild, 
welches Bacchus und Ariadne vorstellt, und 1825 um 5000 Pf, St. 
angekauft wurde. Dieses schon von Vasari gepriesene Gemälde 
ferti te Titiau 1514 fiir Alfonso von Ferrara. Er erscheint hier im. 
glciii poetischer in der Auflassung, edler in den Charakteren, 
feiner in den Formen, als in so vielen seiner späteren Werke, 
Ariadne eilt am Meeresufer hin, und der herrliche Giitterjüngling 
schwingt sich liebeberauscliten Blickes v_0n seinem Wagen heralh 
Unter seinem Gefolge sind ebenfalls anziehende Figuren, und die 
Landschaft ist von wunderbarstem Reize. Auf einem Gcfiisse steht; 
Ticianus. F. H. 5 F. 8 Z. , Br. 6 F. 2 Z. H. Day kaufte zur Zelt 
der französischen Invasion dieses Bild aus der Villa Alrlobrandini, 
und durch Buchanan kam es nach Erliqgland. Die beiden anderen 
Bilder aus dieser Fabel: Bacchos auf axos, und ein Opfer, wel- 
ches der Göttin der Fruchtbarkeit gebracht wird, schmücken jetzt 
das Museum in Madrid. Ein viertes, zu dieser Reihe gehöriges 
Bild, eine Götterversammlung, von welchem aber die Figuren von 
Gian Bellini, und nur" die Landschaft von Tizian gema t ist, Wal. 
in der Sammlung des Malers Cainuecini in Iloin. 
Ein zweites Gemälde der National-Gallerie, ehedem im Palast 
Borghese. und von Hollwell Carr angekauft, stellt dieuänbemng 
der Hirten dar (5 F- 5 Z- llüch, [l F. 8 Z-breit). Es ist in dem 
klaren Goldton des Fleisches gemalt, _der Tizian in seinen frühe- 
ren Bildern eigen war. Aus seiner mittleren Zeit ist daselbst der 
Raub des Ganyxned aus dem Palast Colonna (Achteck von 5 F_ 
8 Z. Durchmesser) auf Leinwand,_ und ursprünglich gewiss für 
eine Decke gemalt. Der Jiingling ist im sattesten G01 ton eolm 
rirt, und bewciset, dass Tizian sehr gut in starker Verkürzung 
zeichnen konnte. Auch in Venig findet man Beweise dafür. Frü- 
her besass Angerstein dieses Bild. Ein anderes, durch _Naivetät 
der Charaktere und frappante Beleuchtung höchst allllßllelldeg 
Bild der Gallerie, stellt einen Schulmeister dar, der denußllaben 
singen lehrt. Dabei sind noch zwei andere Personen. Fruher war 
dieses Bild in der Sammlung Carl I. _von England, und galt da 
ebenfalls für Tizian. Waagen, Ii. u. T1. l. 202, erkennt Giorgione 
Hand. Für ein Original aus dem Palast Colonna gilt in der National. 
Gallerie auch ein Bild der Venus, die den Adonis zurückzuhalten 
sucht, Waagen l. c. hält das Bild __f_ur eine Schulcopie, da es he- 
kaum ist, dass das imJahre 1548 lurpltaiflß Farnese ausgeführte 
Bild später nach Spanien kam, und )etz.t im Museum zu Madrid 
sich befindet. 
In einer der Sammlungen des Königs von England ist Tiziams 
Bildniss mit jenem seines 'reundes, eines venetianisclien Senators, 
halbe Figuren. Ehedein in der Sammlung Carl I. von England. 
In der Gallerie des Herzogs von _Devonshire sieht man 
das lebensgrosse Portrait des Iidnigs Philipp II. von Spanien in
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.