Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1818534
Vavassore , 
Joanne 
Andrea. 
Ö) Ein mit Holzschnitten geziertes Officiuin B. Virginis Marine, 
Explicit oiiTn ordinariü Bte Vgis Impressum venetiis ipäsig 
nubilis viri Bernardini Stagnini de monteferrato anno Sa- 
lntis 1511. Die 15 Decembris, hl. 8. Der Rand der Druck- 
blätter ist mit verschiedenen historischen Darstellungen ge- 
ziert, und hier und da kommen auch grössere Blätter vor, 
H. 5 Z. 5 L., Br. 2 Z. 4 L. Sie sind sehr zart behandelt, 
mit Anwendung von diagonalen Schraifirungen. Die Zeich. 
nungen scheinen von verschiedenen Meistern herzuriihren, 
woraus sich die Ungleichheit des Slyles erklärt. Bei ge- 
treuer Copie der Vorlagen musste daher selbst in der B9- 
handlung eine Verschiedenheit eintreten, so dass man glau- 
hen könnte, die Blätter seyen von verschiedenen Meistern 
gefertiget, was nicht der Fall seyn dürfte. Auf Blatt 96' 
die wunderbare Empfängniss der Elisabeth vorstellend, ste. 
hen die gothischen Buchstaben i. a. 
7) Eirt deutsches Brevier in 4, auf Kosten des Christoph von 
Frangepan, Prinzen von Zeug und Madrusch , und 
seiner Gemahlin Apollonia Gräfin von Frangepan in Vene- 
dig gedruckt. Am Schlusse: Gedruckt vn Säliclalichö, mit 
gütö fleissz vollödet zii Venedig durch den erberä Meister 
Gregoriü de gregoriis. Im Jar nach Christi vnsers Herr-i 
geburt v. hiidert vn XVIII iar am lestö Dag dessz monatz: 
Octobris. In diesem Werke sind Holzschnitte mit diagona- 
len Schrafiiruitgen, welche bis auf sechs unbezeichnete Blät- 
ter mit den gothischen Buchstaben i. a., und I. A. Versehen 
sind. Die Zeichnungen sind grossentheils von Benedettn 
Montagna, und der Schnitt scheint von einer und derselben 
Hand zu seyn. Nur das Blatt vor dem Titel des Buches hat 
die Buchstaben Z. A. Es stellt die Krönung Mariä dar, 
unten St. Christoph und St. Apollonia, die Namenspatronq 
der oben genannten Fiirstenspersonexl. Dieses Blatt, welche; 
im Schnitte ebenfalls den anderen gleicht, ist das grösste. d 
II. 6 Z. 7 L., Br. 4 Z. g L. 
8) Hypnerotomachia Poliphili, ubi humane omnia non nisi 
somninm esse docet, vtque obiter plurinia scitv sane quam 
digna cemmemorat. Venetiis, Aldus 1499, fol. 
Dieses ausserordentlich seltene, und berühmte VVerk igg 
mit Holzsehnitten geziert. welche in der Behandlung jenen 
Blättern gleichen, welche mit i a. bezeichnet sind, und die 
wir dem Valvassori beilegen. Einige Blätter haben das Zei- 
chen  andere i. b. v. Unter b. könnte Benedetto M011- 
tagna verstanden werden, die anderen Buchstaben bedeuten 
wahrscheinlich Joannes Bellini Venetus, oder Joannes Bu. 
oneonsigli Vicentinus. Die bekannten Buchstaben i. a. und 
I. A. kommen nicht vor. Die zweite Ausgabe ist von 1545, 
mit denselben Holzschnitten. Die Pariser Ausgabe mit fran- 
zösischem Text von 1000 enthält Copien, I1. 
9) Missalc Bomanum: multis üguris hystoriisq. suis in_ locis 
recte appositis nec nö bene corrcctum ac diuine scripture 
et docturü sanctorü autoritatibus ad festiuitatum congruä- 
tiam decoratü etc. Venedig, um 1500, lt. 
Dieses VVerk enthält viele und ausgezeichnete Holzschnitte, 
welchen wahrscheinlich Zeichnungen von  Bellini zu. 
Grunde liegen, da die Schönheit der Compositien iur_ ihn. 
spricht. Mehrere Blätter tragen das bekannte Zeichen l. a., 
und es dürften sämmtliche von diesem Meister herrühren.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.