Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1818389
Vasco , 
Eannes. 
Vasi, 
Giuseppe. 
469 
Vasco, Eannes, Maler, lebte um 1450 in Lissabon, und ist viel- 
leicht der im obigen Artikel erwähnte Illuminist Vascu. Vgl. Graf 
RaczynskPs Dict. hist. art. de Portugal, p. 76. 
Um 1455 lebte ein Medailleur Vasco Gonsalvez, welcher an 
der k. Münze bethätiget war. 
VÜSCÜ p Pereyra , Maler aus Portugal, liess sich um 1575 in 
Sevilla nieder, und hatte da grossen Ruf. Im Jahre 1594 erhielt 
er den Auftrag, die berühmten Fresken des Luis de Vargas 
an der Cathedrale daselbst (Galle de la Amargura) zu restau- 
rircn, da sie bereits stark gelitten hatten, obwohl sie erst 50 Jahre 
gestanden. Im Jahre 1593 zierte er mit anderen das Denk- 
g mal, welches die Stadt Sevilla zu Ehren des Königs Philipp II. 
im Dome errichten licss. Im Kloster S. Pablo ist ein Freskobild 
von ihm, welches die Enthanptung des heil. Paulus vorstellt, aber 
verblichen ist. In der Bibliothek der Charthause St. Maria de 
las Cuevas ist ein Bild der vier Iiirchenlehrcr in Oel, aber trocken 
und schwer in der Farbe. In der Sakristey des Cullegiums von 
S. Hermenegildo ist eine Verkündigung Mariä, in derselben Weise 
behandelt. ' 
Vasco starb zu Anfang des 17. Jahrhunderts. 
VGSCÜ de Troya, Glasmaler, lebte zu Anfang des 16. Jahrhun- 
derts in Toledo. Im Jahre 1505 malte er das Fenster der Capelle 
des D. Luis de Silva in der dortigen Cathedrale. 
VHSCOHI. FIIIPPO, Architekt und Iiupferstecher, war um 1710  
50 in Rom thütig, und machte sich durch radirte Blätter bekannt, 
meistens in architektonischen Darstellungen bestehend, worunter 
4 grosse Blätter nach G. Valvasori, Welche Schaugeriiste, Feier- 
lichkeiten und ein Feuerwerk vorstellen, zu den beträchtlichsten 
Arbeiten des Meisters gehören. Von ihm sind auch die meisten 
Ansichten in Louisa's Teatro di Venezia, die Blätter in den Os- 
servazioni soprai Cimeteri de" S. S. Martire ed antichi Christiani 
di Ruma 1720, jene in G. Branczüs Manuale di Arehitetttira etc. 
Nach Ghezzi radirte er eine Anzahl von Burlesken. Dann haben 
wir folgendes Werk von ihm: Studio däärchitcttura civile, inv. 
diseg. ed intagl. cli F. Vasconi, 4, 
VEISCOUIO, GIUSGPPÜ, Maler, lobte um 1657 in Rom. Er gehört 
zu den Nachahmern G. Iieniß. 
Vasello, s. "Vassallo. 
VDSGY, Formschneider zu London, gehört zu den bcssten Künst- 
lern seines Faches. Blätter von ihm findet man in Thc thousand 
and one Nighls. London, C. Knight, 1841, gr. 8., in der illu- 
strirten Ausgabe von Paul et Virginia. Paris 18Ä2 etc. 
V68! l GIIISCPPC, Maler, Architekt und Iiupfersteeher, wurcleflxo 
zu Corleone in Sicilien geboren. In Rom von S. Conca und L, 
Ghezzi zum Maler herangebilclet, genoss er den Unterricht fies 
Architekten 1'. Juvara, und befasste sich zuletzt ausschließlich mit 
architektonischen Darstellungen, wobei er sich der Nadel bediente. 
Man findet zahlreiche Blätter von ihm, darunter eine Sammlung 
von römischen Ansichten in 200 schönen Blättern, unml- dem T1- 
tel: Delle maguificence di Ronia axitiea c moderne Lib. X. con 
una spieggziqne composta dal 1'. Giuseppe Bianchini. 5 Pßrl- ill
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.