Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1818047
Vannuden. 
XTZIVIIOÜC 0 
Andrea. 
435 
junger Mann schlafend auf dem Boden. Ueberdiess 1mm- 
man noch mehrere andere Figuren vor. Im Grunde ist eine 
Art 'l'empel oder Amphitheater, mit Säulen, Statuetten und 
Basreliefs reich verziert, und von vielen weiblichen und 
Iilntlerliguren umgeben, welche Fackeln tragen. 
Diese Cum iosition bietet eine merkwiirdi e Abwechslun 
 l g   g 
H] den Stellungen und Bewegungen der Figuren. Die Zeich- 
nung ist correlat und bestimmt, und durchhin graziös. Die 
Schatten sind sehr zart behandeItLuud da Alles mit der 
halten Nadel ausgeführt ist, so erhält dieses Blatt das An- 
sehen einer höchst vollendeten ausgetuschteil Federzeich- 
nung. In der Mitte unten sind die Buchstaben PP., unten 
durch den Paragraph verbunden. H. Ö Z. 7L., Br. 8 Z. ÖL. 
Es finden sich zweierlei Abtlrücke, welche sehr Verschie- 
den sind. 
I. Die zarten, alten Abdrücke, von der mit der Schneidnadel 
gearbeiteten Platte. Von den beiden Buchstaben PP. des 
Monogramms sieht man nur den oberen, geschlossenen Theil, 
der Paragraph mit den beiden untern Schenkeln ist nicht 
sichtbar.   
II; Die mit dem Hammer retouehirten Abdrücke. Irgend ein 
mittelmäissiger Goldschmied nahm eine Ueberarbeixung der 
Platte vor, führte sie aber nicht ganz durch. Der nackte 
Mann mit dem Halbmond, der Greis mit dem Idol, fünf Fi- 
guren rechts im Vorgrund, und die Architektur im Grunde 
blieben verschont. Doch sind diese Theile schwach im Ab- 
drucke, da die Platte bereits abgenutzt war. Das Mono- 
granim ist vollständig. 
J. Hopfer hat dieses Blatt von der Gegenseite schlecht 
copirt. Ottlcy (Inquirj; etc. I. 413) hat einen Theil der 
Compusltiun facsiiniliren lassen. 
4) Maria mit dem Leichnnme des Heilandes auf dem Schoosse 
am Fusse des Kreuzes sitzend. Links erfasst Magdalena 
knieend das rechte Bein des Herrn, und neben ihr kniet 
eine keil. Frau, während fünf Jünger stehend die Gruppe 
mit Rührung betrachten. Rechts knieen vier andere heil. 
Frauen, ein Jünger sitzt und ein anderer steht. Die Buch- 
staben P P. des Nlonogramins sind ganz tief an den unteren 
Schenkeln durch eine halb offene lang gezogene 8 verbun- 
den. H. 7 Z. Ö L., Br. Ö Z. 2 L. 
Bartsch hennt dieses äusserst seltene Blatt nur nach Lanzi 
und Zani, wie oben bemerkt. Er nennt summarisch 15 
Hauptfiguren.  
5) St. Christoph mit dem Jesuskinde. Mit den Buchstaben PP, 
unterhalb der Ausbauchung durch eine in die Länge gezo- 
gene 8 verbunden. H. 2 Z. 1 L., Br. 2 Z. l L- 
6) David mit dem Haupte des Goliath. 
Dieses Blatt nennt Brulliot, ohne Angabe der Grösse. 
Es soll das bekannte Monogramm des Kunstlers tragen. 
Uden. 
Vannuden, s. Lucas van 
Vanohstal , 
van 
Obstal. 
VGIIOIIB, Andrea, Architekt von Lancio im Bisthum Gomo, hatte 
gegen Ende des 15. Jahrhunderts Bpf. Er baute den herzoglichen 
 28 '
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.