Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813989
Toulza , 
Rille. 
J os. 
Tour oder Latour, 
Jean, 1a. 
29 
Sticker. Wir haben folgendes Werk von ihm: Livre de fleurs, 
fcuines e; uyzeaux, inventä et dessinä (Papräs le naturel ar Guil- 
laume Toulouze Maistre Brodeur de Mont-Pelier 1650.  
Dieses Buch ist dem Maler Sebastian Buurdon dedicirt. 
Poulza, Milß- JßsePhmß, Miniaturmalerin von Marseille, war 
Schülerin von Aubry, und gehngte zum Ruf einer geschicleten 
Künstlerin. Sie malte von 1320 an eine grosse Anzahl von Biid- 
nissßll, und ßrtlwillß in verschiedenen Instituten Unterricht im 
Zeichnen und Malen.  ' 
Fourlay: 
Taunay. 
1 
Loura Alexandra de 13, Maler von Brüssel, wurde um 1800 ge- 
boren, und von seiner Mutter E. de la Tour zum Künstler heran- 
gebildet. Er malte Bildnisse und andere Darstellungen in Minia- 
tur, und erlangte als Künstler Rufj Auch Bilder m Ocl finden 
sich von ihm, meistens einzelne Figuren. 
Carl 
Tour. 
Heinrich Wilhelm la 
Tour, Claude du Meml de 1a, Maler von Luneville, lebte un- 
ter der Regierung Ludwigs XIII. in Paris. Er malte Nachlstücke, 
und erregte damit grosses Aufsehen. Dem Könige überreichte er 
 ein Bild des heil. Sebastian, welches der Monarch mit vielem Bei- 
fall aufnahm. Seiner erwähnt Fiorillo. 
TOUP, M. Elisabeth de "lil, geborne Simons, Malerin von Brüs- 
sel, wurde um 1730 geboren, und hatte entschiedene Anlage zur 
Kunst. Sie malte Seenen aus dem Volkslcben, worunter 1317 das 
Bild eines Landmannes mit seinen Hausgenossen den Preis der 
Akademie in Amsterdam gewann. Ihre Bilder sind mannigfaltig, 
und gingen in verschiedenen Besitz über. Auf einigen Blättern 
der illustrirten Ausgabe der Werke von Bousseau in 4. erscheint 
ein De la Tour als Zeichner. Es könnte auch diese Iiiiilstlerin 
dazu beigetragen haben, da wir von einem niederländischen Mei- 
ster de la Tour eine Darstellung aus Rousseau erwähnt fanden. 
TOUF, Friedrich Leopold AIHIOII de lil, Canonikus in Hildes- 
heim, ist als Iiunstliebhaber zu nennen. Wir haben von ihm fol- 
gende Schrift: Meine Ansicht über den bevorstehenden Verkauf der 
Genlälde allerie in Söder, 1810. Dann raclirte er auch in Kupfer. 
Ein ietender Eremit in einer Höhle bei Lampeuschein, in G. 
Dow's Manier. Mit dem Namen, gr. 8. 
Tour oder Latour, Heinrich Wilhelm 1a, Formgchneider, 
eh. zu Potsdam 1765, gründete mit seinem um fixnf Jahre älteren 
gruder Carl Friedrich in Dresden eine Tagetenfabrik, in welcher 
sie auf Leinwand und Papier druckten. Die Formen schnitten sie 
selbst. Das Etablisxneimt bestand noch 1818. 
TOIIT, JQkOb Samuel 13, der älteste Bruder der obigen Künstler, 
war Portraitmaler. Er arbeitete in Berlin, und starb zu Potsdam 
um 1794. 
Tour oder Latour, Jean la, Maler, Bildhauer unaßrcmxuekr. 
war um 1780 in Lüttich lhätig; F. J. Dewandre war sem Schüler-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.