Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1816947
Valentin , 
Henry. 
Valentiui , 
Ernst. 
.325 
Die fünf Sinne: Gruppe von sechs Figuren, ehedem in der 
Galleric Orleans, jetzt in England, gest. von Huber und le Vas- 
ieur, ful. 
Die vier Mensehennlter, ehedem in der Gallerie Orleans, jetzt 
in England, gcst. von A. L. Romanet, ful. 
Eigenhändige Radirnng. 
IIubert-Dumesnil, P. gr. fr. VIII. p. 165, schreibt diesem Mei- 
ster ein ratlirtes Blatt zu, welches aber seinen Namen nicht trägt. 
Er glaubt, EÄLangluis (lit Ciartres habe die Platte aus Italien mit- 
gebracht, und sie dann in Paris abgedruckt. Das Blatt ist sehr 
surgfäiltig behandelt, kommt aber nichLolt vor. 
Ein Soldat zwischen zwei Weibern, wie er sie auiibrdert, ihm 
wahrzusagcn. Links steht ein Mann, der dem Soldaten zuwinkt, 
und dem IHIIICSICIICIHICD Weihe in den Sack greift.  
Halbe Figuren. Rechts im Rande:  L. D. Ciartres excudit. 
H. 200 millim. mit 5 m. Rand, Br. 276 millim. 
I. lVie oben. 
II. Links im Rande: A Paris rue J. Jacques chez Pierre Ma- 
riette le iils. 
Vnlßntln, Henry, Maler Zll-PIIÜS, ein jetzt lebender Künstler, ist 
durch Bildnisse und Gcnrebxlder bekannt. Er malte auch Darstel- 
lungen aus der Geschichte des Mittelalters. 
Valentin , 
einfach 
hier und da 
hcisst 
Green. 
Kupferstecher 
der: 
Valentina , 
Jacob , 
Valentia. 
de 
Valßnlillll, A- de, "Maler. war um 1856 in Paris lhälig, und er- 
warb sich durch seine Aquarellen grossen Beifall. Darunter sind 
trelfliclic Bildnisse und historische Darstellungen, besonders au; 
dem italienischen Nlittelaller. 
Valentlnl, A", Architekt in Rom, machte sich durch ein grosses 
Werk iiber ilie_rönxischen Basilileen bekannt, welches er 1334 be- 
gann. Es erschien unter clemu Titel: Le quatro princilbali basiliche 
Eli Roma. Die ersten drei Bunde, welehc 1844 vollendet waren, 
enthalten den Lntcran und St. Maria Wlaggiore. und in demselben 
Jahre begann auch der Stich der Zeichnnngcmüber die St. Peters- 
lsirche. Die Basilica S. Paolu fuuri lc mura sollte das Werk 
schliesscn, es isL aber noch nicht zum Ende gelangt. 
Valentini, ElTlSt, Maler, geb. zu Westerhilrg 1759, musste sich 
als Knabe von 16 Jahren dem Buchhandel widmen, und konnte 
daher in den folgenden zehn Jahren nur in spärlichen Neben- 
stundcn nach Iiupferstichcn zeichnen. Ein fiii; die Encyclopädie 
von Iiriixiitz gezeichnetes, und von Krüger gestochenes Bildniss 
des Baron von Pfeiler machte ihn endlich näher bekannt, und zu- 
letzt entsagte er auf vielfaches Anrathen dem ßuehhandel, 1m 
Jahre 1785 trat Valentini mit geringer Baarsclialt die Reise nach 
Savoycn an, wo er durch seine Silhouetten vielen Erwerb famL 
In Turin portraitirtc er auf diese Weise den lidxiigVictm- Anm- 
deus und die ganze königliche Familie. Die Silhouetten wurden 
damals zur Mode, bald aber fanden Scinß mit dem Silberstilt und 
in Carmin auf Pcrgament ausgeführten Bildnisse nicht geringeren 
Beifall. Solche Purtraite zeichnete er 1786 viele in Mailand, wo
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.