Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1816919
322 
Valentq , 
Pietro. 
Valentin , 
Gottfried. 
seiner Rückkehr wurde er Professor der Perspektive an der Spe- 
zialschnle zu Paris, und hielt noch wenige Jahre vurseinenl Tode 
Vorlesungen. Schon um 1780 wurde er zum Mitglied der alten 
Akademie ernannt, das neue Institut nahm ilm unsers Wissens 
nicht auf. Dagegen war er Mitglied der Akademie lll '.l'ouluusg, 
und Ritter der Ehrenlegion. Er starb zu Paris 181g.  
Wir verdanken diesem Künstler auch ein WVni-li über Perspek- 
tive und Landschaftsmalerei, unter dem Titel: 
Elements de perspective pratique, ä l'usage des artistes, suivis 
de rdllexions et conseils ii un eleve sur la peinture et partiell- 
lierment sur le genre de paysages. Paris 1800- Mit 56 liupl", 
in 4. Zweite Aufl. Paris 1820. IJ. H. Meynier hat dieses WVei-k 
ins Deutsche übersetzt: Anleitung zur Linear- und Luft-Per- 
spektive, nebst Betrachtungen über das Studium der Malerei, 
der Landschaftsmalerei insbesondere. Huf 1305. Mit 5051i. 4, 
Landen gibt in seinen Paysages et Tableaux de genre IIL, IV_ 
eini e Umrisse nach Zeichnungen dieses Meisters. Pillement jmh 
staclgi das Bild des Oedipus auf dem Cythärun. 
Valente, PiEIPO, Architekt zu Neapel, ein jetzt lebender Künstler, 
dessen Werke mit Beifall genannt werden. Im Jahre 1355 baute 
er an der Chiaja einen neuen Palast. 
Valenti , UbßPtO, Maler, machte sich um 1780  90 durch Bild- 
nisse bekannt. J. F. Roth stach jenes des Abtcsßcda von St. Gallen, 
Valenup GIÜVQUUi, Maler, war um 1320 in Rom lhätig. Er cu- 
 pirte die Bilder RafaePs in den vatikanischen Stanzen , und meh- 
rare andere berühmte Malwerke in VVasscrfarbcn. Diese Bilder 
fanden grossen Beifall. 
Valentia, JEICOPO da, Maler, blühte 1450  1500, _uml gehört 
der veneüanischen Schule an. Er ist wahrscheinlich ]cner Jalmb 
Valentina von Serravalle, dessenlFüssly nach Lamm erwähnt. 111 
Serravalle und zu Cenada sollen Bilder vun_ihm scyn, wuher die 
folgenden stammen könnten. In der Gnllene des h. Museums zu 
Berlin sind zwei Temperagemälde von ihm, welche zwar hart und 
trocken sind, aber durch einen gemüthlichen Zug ansprechen. 
Das eine stellt die Madonna vor, wie sie in ihreniGemaehe das 
liegende Kind verehrt. Bezeichnet: Jacbobus de Valenua. Das zweite, 
viel grössere Bild, stellt Maria unfl Joseph Xorywvelche das zwi- 
sehen ihnen in einem Futtermass liegende 111ml verehren. Daljpi 
sind Ochs und Esel. und in der fernen Landschaft erscheint der 
Engel den Hirten. H. 8 F. g Z., Br, 5 F. 5 Z. 
Valentianus , 
Vittoria. 
Valentin, Architekt, war Schüler des Miclxel Angeln, und trat (lälnn 
in Portugal als Künstler auf. A. Rebellö da Costa (Descripgao m. 
pugraüca e bist. da ciclade du Porto, 1789) hält ihn für den Bau- 
meister der Cathedrale in Porto. 
Valentin, Gottfried, Maler von Leipzig, warlpm 1630  1750 
thätig. Er gnalte Bildnisse, Jagdstücke, tudtes Wxld und GeIlügeL 
Einige seiner Zaichnungen wurden gestochen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.