Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1816616
292 
Va gnncci , 
Francesco. 
Vajani , 
Anna 
Maria. 
August von Vagedesj, welcher 1'225 in der genannten Stadt starb_ 
Er malte Bildnisse. Thelot stac 1810 jenes des Dichters S011- 
nenberg.  
Vagnucci, Francesco, Maler, war um 
sollen sich noch Bilder von ihm finden. 
1510 
in 
Assisi thätig. 
Es 
Vahlens , 
Falens. 
valgm: AIESSEIIIÖPO, Maler, genannt A. Fiorentino, wir um 1628 
In Mailand thätig, und hatte als liiinstler Ruf. Suprani rühmt 
eine Geisslung Christi in S. Bernardino, und glaubt, man würde 
dieses Bild für ein Werk des Palma vecehio halten, wenn es nicht 
den Namen des Iiiinstlers triige. Lanzi will ihn indessen nicht mit 
Palma verglichen wissen, indem seine Färbung matt ist. In qm. 
Behandlung der Lichtmassen erinnert er an Bonealli. In den Iiih 
chcn Mailand's finden sich indessen einige verstiindig und fieisgi 
behandelte Bilder von ihm. Dann malte er auch Genrebilder, wcF 
che Spieler, Baufer und andere leidenschaftliche Auftritte Vorsle] 
len. Soprani dehnt die Lebenszeit dieses Meisters über 1650 hin: 
aus. J. Troschel u. a. stachen nach ihm Trophäen mit Rindern, ful 
Bartseh P. gxxXX. 125, beschreibt folgendes radirle Blatt von 
ihm. Es ist sehr geistreich behandelt. 
Der Leichnam des Herrn am Grabsteine liegend. Rechts steht 
das Salbengefäss, und links vorn liegt die Dornenkrone, die drei 
Nägel ete. auf der Erde. Unten nach rechts: Alexander Vaianus 
Sculptor et inventor.  Apud Carulum Losi. Super. permis. 1.1 
62. 10 L.,Br.gZ. ' 
Vajani , 
lebte 
genannt. 
Orazio, Wal-q mag der cabige Künstler 
ein älterer Melster dieses Namens. 
Vie-ilcicht 
Vüjälnl, sßbäStlanü, Kupferstecher, ist nach seinen [aÜbensvßfhäl 
nissen unbekannt. Bartsch, P. gr. XX. p. 124, beschreibt das B1 E. 
Nr. 2 von ihm, glaublf aber, er sei Maler gewesen, da (ließ Behanalt 
lung des Stichels in jenem Blatte eher auf einen solchen seliliegsct  
lässt. Dieses Blatt ist sorgfältig und zierlich ausgeführt, ab  
nicht das einzige. ex 
j) Ecce homo, nach Carracci 1627, qu. fol. 
Fiissly sagt, dass xnan von einem römischen KupFerste. 
ägsrogliigäeäagärnens eine Versyottung Christi kenne, Wahl 
2) Die "büssende Magdalena in der Grotte. Vor ihr ließt e- 
Buch und ein Todtenkopf. Am Steine: Illmo. Dno. 32ml"! 
Ciainpolo singulari virtute presidio Sebastianus Vajaniu, cm 
lavit, et dedicayit. Anno 1628- Alexandrus Vaianus inventoe- 
 SuPEriOY. permissu. H. g Z. 8 L., Br. 3 Z, Q L. n 
Vajani, Anna Mar1a,_ ßlumenmalerin von Florenz  war um 1650 
thätig, und wahrscheinlich eine Verwandte (lei- obigen Künstler, 
Sie stach einige Blätter im: die Galleria Giustmiana, welche unter 
Sandrarüs Leitung erachten. Bartsch P. gr. XX. p. 126 beschreibt; 
folgende Blätter von ihr, worunter jene im Gallertesverlie sghr 
 mager und unsicher behandelt sind, C. Mallan hat ihr Bildnis; 
gestochen, ein sehr zartes Blatt, kl. 4. 
g) Magdalena mit dem. Salbengefässe, halbe Figur nach rechts,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.