Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1816314
262 
Urlaub , 
Anton,_ 
Urlaub , 
Georg 
 Christ. 
dieser Art zu vergleichen ist. Zwei löä F. hohe gothische Bogen 
dehnen sich auf 580 F- aus. Die Pfeiler leichen hohen 'l'hiirmen, 
und der mittlere ist auf einen Felsen geiaut. Die Inschrift setzt 
1552 als die Zeit der Erbauung fest. Graf A. Raczynslsi (Les au, 
en Portugal, Paris 18.16) weiss nichts von diesem P. de Uria, was 
uns die Angabe des Milizia zweifelhaft macht. 
Urlaub, Anliün, Maler und Iiupferstecher, der Sohn des Gem- 
 Carl Urlaub, und Schüler desselben, lebte längere Zeit bei Prestä 
in Frankfurt, für welchen er Vieles zeichnete und eopirte, so wie 
in Tuschmanier auf Kupfer arbeitete. Von Frankfurt aus begab 
sich der Künstler nach Darmstadt, wo er Landschaften und FL 
guren in Oel copirte, so wie er sich überhaupt nur als Copist be_ 
kannt machte. Die letzteren Jahre seines Lebens verlebte Urlaub 
in Aschaffenburg, und starb um 1820. 
Landschaft mit Vieh, nach einem Ungenannten radirt und 
in Aquatinta, qu. 4. 
Urlaub, Georg AIHZOII, Maler von Thiingersheim, gründete in 
Würzburg seinen Ruf. Er trat 17544 in Dienste desdiiiirstbischofes, 
Damals wurde die von Neumann restaurirte Augustiner-Iiirche mit 
Frescomalereien verziert, welche der Ilofmaler Ermeltraut und um, 
ser Künstler übernahmen. Letzterer malte 1754 in zehn Feldern 
der Decke des Chores biblische Geschichten, welche die Bilder Eh 
meltrnufs im Langhause weit übertrafen. Seine Bilder sind schön 
cumponirt, und von lieblicher Färbung. Dann malte er auch zwei 
Seitenaltarbilder in Oel: die Beschneidung und die Himmelfahrt 
Christi. Im Jahre 175g starb der Künstler. Fiissly und Meuscl 
verwechseln ihn mit dem folgenden Iiünstler. 
Urlaub, GCOTg AINIOH, Maler, geb. zu Bamberg 174i. machte 
sich durch Bildnisse in Oel und Pastell bekannt. Er arbeitete in 
mehreren Städten Deutschlands, und fertigte eine Menge von 
Bildnissen, deren auch in Kupfer gestochen wurden, wie jenes 
des Churfiirsteu Friedrich Carl Joseph von Mainz von F. L. Neu, 
bauer, des Paul von Stetten von J. E. Haid, u. s. w. 
Urlaub war in der letzteren Zeit seines Lebens in Mainz 11,5, 
tig, und starb daselbst 1788. 
Urlaub, Georg Carl, Maler, wurde 1749 zu Ansbach geboren, 
und daselbst zum Künstler herangebilclet. Hierauf unternahm m. 
Reisen und führte überhaupt ein unstetes Leben, irrelclies nicht 
vom Gliicke begünstigen war, cibgleich er unter den liunstlern qiß 
ses Namens eine ehrenvolle Stelle einnimmt. Er malte Bildnisse 
-in Oel und Pastell, dann historische und mythologische Darste]. 
lungen, militärische Stücke und Genrebilder. Meusel, II_I. (130 ) 
verzeichnet mehrere Werke dieses Meisters, welche alle irn Nacgv 
lasse desselben sich befanden. Er lebte einige Zeit in VVlirzhiu-g, 
dann in Schwcinfurt, zu Hanau und zuletzt in Marburg, wu der 
Künstler 1304 erblindete, und 1809 starb. 
J. E. Haid stach 1791 das Bildniss des H. v. Murr nach ilnm 
Schweizer radirte die Schlucht bei Höchst, qu. 4. 
Urlaub, GBOPg Christian 9 Maler von Thiingersheim in Franken, 
machte Seine Studien zu Bamberg im Hause der Familie Treu, und 
erlangte den Ruf eine; vorzüglichen Künstlers. Im Jahre 1744 
wurde er tiirstbischüflicher Ilofinaler in Würzburg, wo er für die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.