Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1816276
258 
Urbani , 
Bartolomeo. 
Urbano , 
Pietro. 
Urbanr, Bartolomeo, Maler von Rom, war Schüler des c. M3- 
ratli. Er half diesem Meister bei der Restauration der Malereien 
RafaePs in den vatikanischen Stanzen, und gab darüber einen 
ausführlichen Bericht heraus: Memorie de' risarcinmnti fattc nelle 
Stanze dipinte da Rafaelle cPUrbino  da] Cav. Carlo Maraui, 
a quali fu datto principio nel mese di Marzo 1702 c furouo ter- 
minati nel mese cli Luglio 1705. 
Urbani , Giovanni Antonio, 
hunderte in Italien. 
Kupferstecher , 
lebte im 
IÖ- Jahr- 
Urbani, MIChGI Angela, Glasmaler von Cortona, wird von Va_ 
sari in einem Briefe an den Bischof Girolenxo Gaddi 1564 (Lettere 
su 1a pittura III. 177) erwähnt. Er schelut aus der Schule des 
Guglielmo dükrezzo hervorgegangeq 211 Sßyll, lfnd lSt nach Land 
einer derjenigen Künstler, welche m Itaheu du: bessere Iylaniel- 
dieser Kunst geübt hatten, wwvrunterl der genannte Selfflflätfrller 
 wohl die Schmelzung der Farben 1111531118 Versteht Tlvuzv-l be- 
hauptet, dass in vielen toskanischen Iurchcn u_nd anderwärls Mn- 
lereien von ihm gefunden werden. Dxe Nachwelsung wn-d indessen 
etwas schwer seyu. 
Urbanls; Gluhoa Maler von San Daniele bei Udine, war SGML 
ler von P. Amalteo, wie wir aus Germ. de VccchPs Nelnesi, Qssia 
nuuvu discurso della patria   Roma 1736, wissen. Er hin_ 
terliess in S. Daniele und in den Iiirchen der Uingegend viele Werke, 
deren aber mehrere zu Grunde gegangen sind. An der Faeade 
eines Hauses bei S. Andrea zu S. Danielle sind zwei Freseullilrler 
von ihm. Das eine stellt die Madonna mit dem Iiinde, St. Johannes 
und einige Engel dar, und das andere zeigt Heilige mit Iiimlern, 
Festons und anderen Ziervverken. In S. Tommaso bei S. Danißle 
hat sich in einem Hause ein Pries erhalten. Der Künstler stente 
da die Madonna mit dem Iiinde in_ einer Glurie dar, und zu den 
Iüissen derselben sieht man die Heiligen Valentin, Franz, Johan- 
nes Baptista und Thomas. Am Piedestal der Säulen des Bogens 
steht: Julii Urbanis 1574. Dieses Bild ist in Zeichnung und Fäb 
bung lobenswerth._ Man erkennt das Studium der Werke AmaL 
wo's und Pordenonds. Urbanis lebte noch 1599. Im Archive der 
Stadt San Daniele ist das Testament seiner Schwester d. d. 15h 
Marzo 1599. Urbanis erschien bei der Erölfxiung. Mamagu, Storia 
delle balle arti Friulane. Udine 1822 p. 226. 
Urbane, Bildhauer von Cortona, gehört zu den vorzüglichsten Iiünsb 
lm-n, welche um die Mitte des 15. Jahrhunderts lebten. In de 
Cathedrale zu Siena ist ein kleiner Altar mit einem Basrelief, W611: 
ches den Täufer Johannes vorstellt. Diesen Altar fertigte Upbano 
1451 mit semeui _Bruder Bartolomeo. Sein Werk sind auch die 
Statuen der Hßlllgßfl Ansanus und Victorius an der Fagade des 
Casino de' Nobili zu Siena, welche della Valle dem Francesco di 
Giorgio da Siena beilegt. Aus den Protokollen der Domvepwab 
tung geht hervor, dass sie 1451 dem Urbane von Cortona üben 
tragen worden sind. 
UrbanQs Pietro, Bildhauer von Pistoja, war Schüler von Michel 
Angelß. wie Bottari III. 257 behauptet. Vasari zählt ihn zu den 
Gchiilfen des Meisters, und bemerkt, er sei ein geistreicher Iiiinst- 
lor gewesen, habe aber unerträglich mühsam gearbeitet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.