Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1815955
.226 
Ulmer , 
Thomas. 
Ulrich. 
nach dem Bilde von E. le Sueur im Louvre. Unvollendete 
Platte des Meisters, 1818. Sehr selten, imp. ful. 
Bei Weigel 5 Thl.  
10) Amor mit dem Delphin. Schöne und seltene Copie au; 
Goltzius Galathea nach Rafael 1806, qu. l'ul. 
11 ) Les Bourguemestres distrihuant le prix du jen de l'arc, ein 
unter dem Namen der Bürgermeister, oder der Preisverthei- 
lun bei den Bogenschiitzen in Amsterdam bekanntes, und 
tretäiches Blatt. Das Origiualgemälde von B. van der Helsg; 
(het Doelenstula) war zur Zeit (1312), als Ulmer es in Iiu- 
pfer stach , im Museum des Louvre, befindet sich aber jetzt 
im Museum zu Amsterdam. Das Blatt Ulmer's gehört zu 
den Hauptwerken der Kupferstecherkunst, kommt aber sel- 
ten vor, da es einen Bestandtheil des Musee Napoleon pal. 
Laurent et Hohillard ausmacht, qu. fol. 
R. Weigel werthet einen Probedrucli vor aller Schrift. 
mit dem Stempel von Laurent in dessen Umschrift: Epreuve 
(Pessais , Musee Napoleon, auf 60 Thl. 
Die zweiten Aladriiolae sind ebenfalls vor der obigen Schrifg 
die Künstlernamen sind aber mit der Nadel gerissen. 
Einen vollendeten Abdruck mit der Schrift werthet {L 
VVeigel in schönem alten Drucke auf I5 Thl. Auch diese 
Abdrücke sind selten. 
Abällinu der grusse Bandit, halbe Figur nach 
mann. Schönes Studienblatt von 1806, fol. 
Nau- 
Bamberg 
ab. Vgl. 
Ulmer; Thümas, Maler von Bamberg, lebte um M80 in 
als Geselle. In dem genannten legte er den Geselleueid 
Jäclfs Pantheuu. 
Ulmgren, Pehr, Maler zu Stockholm, wurde um 1780 ebor  
  {ä ßn. 
Er malte Landschaften und Genrebxlder, deren nnan in den Summ- 
hmgen schwedischer Iiunstfreunde findet. M. B. Heland stach 
nach ihm die Feuersbrunst auf Riddcrholm, qu. fol. 
Ulpfßßht, Landschaftsmaler, war um 1810 in Licfland thätig. E, 
zeichnete und malte verschiedene Gegenden und Ansichten dieses 
Landes. P. Veith radirte zwei derselben für das TälScllßnbuch 
Livonia. Riga 1812- 
Ulrich, Abt zu St. Gallen von 990  96, und dann Patriarch von 
Aquileja, war nicht allein "Beschutzer der Kiinste und Wisserb 
schuften, sondern auch ausubencler _lVIalcr, wie die Sßhflflätcller 
seines Jahrhunderts bestäittxgen. Fiorlllu I. 57. verweiset auf Burk- 
liardils, welcher ihn aber auch als Baumeister zu kennen seheint, 
wenn er sagt: Fecit illam eapellam, in qua sepulcrum dommi ma. 
ximu Studio auru et euloribus ornatum pusituin est._ Nach Vollen- 
dung dieser Capclle_ weihte er die vier Altäre en1,_cinen zu Ehren 
der Dreieiniglaeit, einen anderen zu Ehren des hell. hreuzcs. Die 
Dedicatiexl der beiden anderen Altäre bestimmt Burkhard nicht, 
wenn sie nicht nach den Gemälden benannt waren, welche wrich 
rechts und links der Capßllß ausführte. Auf der reßlltßn and 
stellte er die Himmelfahrt der Maria, und an der lillkell die Be- 
griihniss des heil. Johannes dar. Dassdicse Bilder m Frescu oder 
oncaustisch behandelt sauren, ist nicht besagt. Dann spricht Burk- 
hau. auch wm einer vergoldeten 'l'afel vor dem Altarc des heil.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.