Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1815525
Ubaldlfll; PBIIPUCCIO, Maler von Florenz, war um 1560 in Lon- 
don thiitig. Er scheint in Diensten des englischen Hofes gestan- 
den zu haben, da er nach Fiorillo V. 25'? unter den Künstlern 
vorkommt, welchen die Königin Elisabeth Neujahrs eschenke rei- 
chen liess. Er hatte als Miniaturmaler Ruf. Waäpole erwähnt 
von ihm einer Handschrift der Psalmen, welche mit prächtigen 
Miniaturen verziert war. Folgende Inschrift besagt das Nähere: 
Petrucciu Vbaldinus Florentinus Henrico Comiti Arundeliae Mae- 
cenati suo scribebat Londini. MDLV. Der Künstler kam Wallr- 
schcinlich durch den Grafen Arundel in Dienste des Hofes. 
Ubaldini, Pietro P3010, Zeichner von Rom, wird von Fiissly 
erwähnt, ist aber wahrscheinlich unser P. P. Petrucci. C. Bloc- 
maert stach nach Zeichnungen antike Statuen. Auch für das Ju- 
Stiniatinische Galleriewcrk soll er gearbeitet haben, und zwar unter 
J. von Sandrarüs Aufsicht. 
Ubaldino, 
Agostino, 
Bugiardino. 
Ubeda, P- FF- Tümas da, Maler, war 1754 in Valencia thätig. 
In diesem Jahre malte er die halbe Figur einer Judith, ein geprie- 
senes Bild. Er war Mit liecl der damals in Valencia gegründeten 
Akademie von Santa Bariara. 
Ubßkißndli, JOBS, Maler, besuchte um 1850 die Akademie in C0- 
penhagen, und trat dann in fheser Stadt als ausiibender Künst- 
ler auf. Er ist durch Genrehllder bekannt. 
Übelesqui, Alexander, Maler, ist unter dem Namen Alexander 
Alexanclris bekannt. Im Jahre 1649 zu Paris geboren, machte er 
seine Studien unter C. le Brun, und begab sich dann nach Rom, 
wo er 1068 Mitglied der Akademie von S. Luca wurde. Nach 
seiner Rückkehr malte er für den König einige historische Bilder, 
und auch in den Kirchen zu Paris hinterliess er Proben seiner 
Kunst. Im Refectorium der Petits-peres sah man von ihm ein 
grnsses Bild, welches den Streit des heil. Augustin mit den D9. 
natisten vorstellt. Im Jahre 1695 malte er für die Capelle des heil. 
Augustin in Notre-Dame Christus äie Kranken heilend. Starb 
1717 als Professor der Akademie in Paris. 
Folgende Blätter sind nach ihm gestochen: 
St. Gregor vo_n Engeln umgeben, wovon der eine das Buch, 
Her andere das Tlnterrfass hält. A. Alexand. (101. B. Farjat sc., 4. 
St. Paulus lsnieend mit dem Buche. Alexandre pinx. Dossier 
sculp. Marieue exc., kl. fol.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.