Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1815518
182 
Tzane, 
Tzschornik , 
Man rühmte ihre mit Figuren staflirten landschaftlichen Zeielmun- 
gen. Sie war die Schwester des Grafen Tyszkiewicz, des Schwa- 
gers des Fürsten Joseph Poniatdwsky. 
Diese polnische Dame rarlix-te die malerische Ansicht einer 
Kirche in Grodno. Dieses Blatt ist bezeichnet: Atte. Tyszkiewicz 
fec. Dann finden sich auch ein Paar radirte Landschaften von ih- 
rer Hand, um 1391 gcllzrtiget. 
Tzanes Emanuel, ein griechischer Geistlicher, übte um 1640- 1660 
die Malerei, und huldigte der byzantinischen Aullhssungsweise. 
Im k. Museum zu Berlin ist ein Gemälde auf Holz, welches oben 
den Gott Vater zeigt, wie er dem Engel Gabriel die Botschaft an 
die Maria ertheilt. Die heilige Jungfrau steht in einem Gebäude 
 von antiker Architektur, und gegenüber der Engel. Rechts und 
links sind je vier kleine Bilder mit biblischen Figuren- Die alter- 
thümliche Strenge des byzantinischen Styls ist nur in Einzelnhei- 
ten beibehalten, in der Gesammt-Composition erkennt man die 
Einwirkung der modernen Schule. Das Bild trägt den Namen des 
Künstlers mit der Jahn-zahl 1640. 
Tzanfurnari, Maler, arbeitete in 
derts in Rom. Seiner wird in 
II. b. S. 575 erwähnt. 
der ersten Hälfte des 16. Juhrhun- 
Bunsexfs Beschreibung von Rom 
Tzeller; 89133515311, Maler von Hindelang in Schwaben, liess sich 
1705 in Prag nieder. Ueber seine Leistungen ist uns nichts Im- 
kannt. 
Tzellter, Samuel, Iiupferstecher, war um 1780 - 1800 in Wien 
thätig. Wir kennen folgende Blätter von ihm: 
1) Christus am Kreuze. Consummatum est. G. le Brun pinx. 
Sam. Tzetter sc. 1795, fol. 
2) Alexandra et Campaspe. Ebouchö par P. P. Rubens, gravä 
par Tzetter, ful. 
5) Der Traum, gegenseitige Copie nach A. Dürer's seltenem 
Blatte, B. 76. Rechts sitzt ein schlafender Mann auf tler 
Bank neben dem Ofen, wie ihm der Dämon mit dem Blase- 
balge Träume einbläst. In Mitte des Blattes steht eine nackte 
Weibsperson, uml Amor eht auf Stelzen. Ohne Diircr's 
Zeichen, links im Rande: äzetter, rechts 1786. Man findet 
aber dieses Blatt gewöhnlich mit abgeschnittenem Rande. 
Der dritte Kachel der vorderen Seite des Ofens zeigt eine 
Birne, welche im Originale nicht ist. 
Tzscbirschky , 
Tschirsliy. 
Tzschornlk, J.  Zeichner, wird von Fiissly erwähnt. Er be- 
 sass eine getuschte Federzeichnung, welche kleine Ansichten des 
heil. Grabes in Görlitz enthält. Die Lebenszeit des Künstlers 
ist unbekannt. 

        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.