Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1815261
Turiano. 
Turner , 
Charles. 
157 
tius architektonische Ansichten nach ihm gestochen habe. Bestimm- 
ten Amheil hat er jedoch an einem Werke von Nicole Turnioli, 
 welches die Festlichlielten bei der Wahl des-römischen Kaisers Fer- 
dinand III. vorstellt. Turiani zeichnete dazu architektonische Deco- 
rationen, welche L. Ciamberlano mit den Compositionen von Tor- 
niuli gestochen hat. Den Titel des Werkes" haben wir im Arti- 
kel de; letzteren angegeben. Dann fand Füssly irgendwo bemerkt, 
dass ern uns unbekannter Dominicus Parasaeeus 1625 nach Tu- 
riani ßm_ grosses Tabernalsel gestochen habe, sowie dass der Künst- 
ler Arclutekt des Königs vun Sganien in Rom war. 
Tunano: S. Turriano. 
Turianus , 
Turrianus. 
Turin, F. , Maler, lebte wahrscheinlich um die Mitte des 18. Jahr- 
hunderts in England. Wir kennen folgendes Blatt nach ihm: 
Mayor-Gencral Wolfe, gest. von B. Purcel 1759. Mezzo- 
lintoblau, ful.  
Turinese , 
Mari. 
nennt sich A. 
Turlni, Giovanm, Bildhauer von Siena, wird von Pecci (Ristretto 
etc. 175g) erwähnt. Er_ beschreibt eine Bronzegruppc, welche 
Bomulus und Remus mlt der Wölfin vorstellt, und 142g auf ei- 
ner antiken Säule aufgestellt wurde. 
Lanzi nennt einen Goldschmid dieses Namens aus Rom, setzt 
aber seine Lebenszeit um 1500. Er soll. auch niellirt haben, man 
kennt aber keinen Abdruck nach einer dieser Platten. 
Turin oder Tura, Glovanm dx, Bildhauer von Siena, lieferte 
um 1551 eingelegte Holzarbeiten für den Dom in Orvieto. Sturia 
de] Duomo etc. 275. 581. Dieser Turino könnte der Vater des 
Obigen seyn. 
Turllena Hendrlk, Maler, geh. zu Eindhoven 17 1, ist durch 
Blldmsse bekannt, deren er m Miniatur und in gel ausführle. 
Im Jahre 1818 brachte er zur Iiunstausstelluxxg im Haag auch eine 
allegorische Darstellung, welche sich auf die Rückkehr des Königs 
nach Holland bezieht. Turken lebte der Kunst in Eindhuvon, 
und ätz-te auch einige Blätter. 
TIJTkOWiTZ, Zeichner, lebte um 1824 in Nürnberg. 
auch lithugraplnirte Prospekte von ihm. 
Es 
finden 
sich 
Turner, Charles, Kupferstccher, wurde um 1780 zu London ge- 
boren . und zu einer Zeit zum Künstler herangehildet, in welcher 
noch der Einfluss Bartolozzfs herrschend war. Durch diesen kann 
die Punktirmanier in die weiteste Ausdehnung; daher huldigte 
Anfangs auch Turner der Mode und lieferte einige Blätter, welche 
zu den schönsten dieser Art gehören. Er bediente sich aber auch 
der Nadel, bGSDnders beim Verfhhren in Aqmrtmta. Auch in dieser 
Weise leistete der Künstler Vurziigliclies. Die grüsste Anzahl sei- 
ner Blätter ist aber in Mezzotinto behandelt, oder in der nmdpr. 
nen englischen Schabmanier, wgbei die Nadel und die Buuldtte 
angewendet werden. Turner lieferte in dieser Manier meistcrhaflxe 
Blätter, gewöhnlich in grossem Formate. Viele "derselben kum-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.