Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813797
10 
Bart. 
Torriggiani , 
Tortebat, 
F rangois. 
 Iinic nieder und hält ein Crucifix in der Linken, welches aber 
nicht von Torriggiani seyn kann, da es für einen so grusscrl 
Meister zu unbedeutend ist. Auch der Löwe ist nach C. Bermu- 
dez nicht von ihm gefertiget. Nachgewiesen ist also nur die Sta- 
tue des heil. Hieronymus, eines der bessten Werke, welche seit 
den Alten die Bildhauerei hervorgebracht hat. Der Iiiixistler konnte 
in Spanien überhaupt nur wenig gearbeitet haben; denn 1519 war 
er noch in London thätig und 1522 ein Opfer der Inquisition, in 
deren Gefängniss er längere Zeit gesehmachtet haben soll, bis er 
sich durch freiwillige Entziehung der Nahrung ihrer NIacht entzog. 
Wenn daher sein Aufenthalt in Spanien kaum hinreiehte, um die 
genannten Werke auszuführen, so kann er auch kaum der Verfer- 
tiger jener Figuren seyn, welche in Hochrelief und Lebensgriisse 
am Portale der Brücke zu Cordova angebracht sind. Diese in Stein 
gearbeiteten, aber sehr beschädigten Figuren werden ihm zuge- 
schrieben. 
Torrlgglam, Bartolomeo, s. Torreggiani. 
Torrigglani, ViIICGDZO, Decorationsmaler, war um 1745 in Rom 
thätig. Er zierte den grossen Saal der Bruderschaft von S. Glo- 
vanni decollato aus.  
Torrigli, Pierantouio, S. P. Torri. 
TOPiTJIIO, Pedro, s. Matias de Ton-es. 
Torrisani, 8-, s. S. Turreggiani. 
TOlTitü, s. Turrita. 
TÜITOUH Angelo, Architekt, war in der zweiten Hälfte des 17. 
Jahrhunderts in Rom thäti . Er baute die Kirche S. Giovanni della 
Pigna, dann die kleine aciteckige Iiirche St. Maria Porta Para- 
disi. Beim Tode des Papstes Innocenz XI. fertigte cr eine Zeich- 
nung zum Catafalhe beim Trauerguttcsdicnst. Diese Zeichnung 
ist im Stiche bekannt. 
Torsncanl, s. Tossicani. 
Torso 
da 
Monza , 
Monza. 
da 
Tortebat, FPZIIIQOIS, Maler und Radirer, wurde nach einigen 1600, 
nach anderen 1026 in Paris geboren, und von seinem SClIWIGgCF- 
vater S. Vouet unterrichtet. Er hatte als Bildnissmaler Ruf, wie 
sein Sohn Jean Tortebat, so dass sie mit einander verwechselt 
werden können. Es ist uns aucli nicht möglich, die nach ihnen 
gestochenen Bildnisse zu' scheiden, da der Vorname nicht immer 
angegeben ist. Er wurde 1665 Mitglied der Akademie in Paris, 
und starb daselbst 1690. M. de Prles malte sein Blldniss, und 
G. Edelinls hat es gestochen. 
Stiche nach F. und J. Tortebnt- 
F. de Clerniont, Evöque des Langres. Von einem Ungenann- 
ten nach J. Tortebat gestochen, fol. 
Marqvuis de Nesle. Gest. von A. Trouvain, ful. 
Louis de Mailly. Gest. von demselben, ful. 
_ Johannes Carolus Parent Bruxellis Eques Homanus. Gest. 
von G. Edelinlä, gr. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.