Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1815183
Türck. 
Tullio 
149 
Türck , 
Dürck. 
Türcke, Maler, llen_nt sich auf einem Stillleben in der Gallerie zu 
Cassel. Es stellt emen Hasen, eine Schnepfe und einen Fasan dar. 
Tllßrllllßkxp JßSßph, Bildhauer von Mecheln. besuchte die Aka- 
demie in Brüssel, ging dann zur weiteren Ausbildung nach E0111, 
und gründete hierauf in Mecheln seinen Ruf. Es finden sich meh- 
rere treffliche Werke von ihm, sowohl Büsten als Statuen u. s. w. 
Im Jahre 1845 führte er die Büste; des Papstes Gregor XVI. für 
den Erzbischof von Mccheln in Marmor aus, und ein ande- 
res Exemplar besitzt der Buchdrucker Hanicq daselbst. In der 
liirche de 1a Chappel zu Brüssel ist man von ihm am Grabmale 
des Jakob Sturm das Bild der Resignation in Marmor, und dabei 
das Bildniss des Verewigten in Medaillen. Dieses schöne Bild- 
werk sah man 1845 auf der Iiunstausstelluilg zu Brüssel, so wie 
ein Ecce homo, Statue- in Gyps. DervGraf Hane de Potter be- 
sitzt von ihm das Bild eines italienischen Windhundes in Marmor. 
TUBHZICIJS, JOhünn Andreas, Architekt von Gotha, war ver- 
muthlich der Sohn des herzoglich guthaischen Baumeisters Jere- 
mias Tuctlehs. Er vollendete 16g? als Rathshaumeister in Gotha 
die neue Schlusskirche daselbst. Im Jahre 1720 baute er das Zucht- 
und Waisenhaus dieser Stadt. Starb um 1752- In diesem Jahre 
erscheint er zum letzten Male im Hufkaleuder.  
sich um 
Tllitß, Maler zu Boulogne-sur-Marne, machte 
Landschaften und Jagdstüclse bekannt. 
durch 
1836 
Tul 
und 
Tllldßll 3 
Thulden. 
van 
Tlllln, Cq Zeichner, lebte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhun- 
derts in England. Green und F. Jukes stachen nach ihm 1783 
zwei Blätter: die Ansicht der Stadt und des Ilafens von Tunis, 
undfdlie Ansicht der Stadt und des Arsenals Porto Farina, gr. 
qu. o .  
TIIHPEIIIO, nennt sich der Verfertiger eines 
Fruchtstückes m der Gallerie zu Cassel. 
gEOSSCIl 
Blumen  
und 
T1111, A-, Landschaftsmaler, war um 1760 in London thätig, und 
könme der Sohn eines 1705 verstorbenen Portraitmalers gewesen 
seyd, welcher den lineller und Richardson sklavisch zum Vorbilde 
nahm. A. Tull malte Landschaften mit Figuren und Thieren. 
W. Elliot und Th. Vivares stachen nach ihm eine Folge von 6 
kleinen Blättern mit Bauernhiitten und Figuren und Thieren. 
Tllllßy, ÄROlJBPt, ein engliseher Geistlicher, war vermuthlieh Ar. 
chitekt. Unter seiner Aufslcht wurde das Chur _und Schiff der 
Calhedrale von Gluucester, und der Thurm der Iiurche vollendet, 
wie rliess eine lnsclnril'l;_besagt. Er legte 1475 ßllifll den Grund 
zum Magdalenen-Culleglum in Oxford. Daraus schllesst Dallawuy 
I, 32„ dass Tulley znleh den Plan gefertxget habe. Starb 1432 als 
Bischof von St. Üavld- 
TlluiO, nennt Mnriolti in den 
1738, einen Maler, aicr um 
Leltere pittoriphc Perugine. 
1219 in Perugxa lebte. 
Pcrugia
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.