Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1808662
Tagliapietra , 
Giac. 
und 
Paolo. 
Ta gliolini , 
Fil. 
87 
der sich im Fncheficr Orqamentik auszeichnete. Er stand 
Ekculg da Fexfara m Vcrblndung, und wurde von Fürsten 
schäftxget. Bluhte um 1520. 
mit 
be- 
Tagliapietra, Giacomo und Paolo, ßndhnner und ßaumei- 
meister , hatten in lYlodena Ruf, und wurden von Frcole II. hoch 
geachtet. Sie fertigten alle Bnsreliefs, welche den Palast llangonc 
zieren, und lieferten auch viele vVcrlie ins Ausland, wie Vetlriani 
versichert. Diese Künstler blühten um 1550. 
Taghapietra, Lulgl und Carlo, Vater und Sohn, Bildhauer 
von Venedig, waren in der letzten Zeit des 16. Jahrhunderts Lhä- 
tig, und der jüngere reichte auch noch in die beiden ersten De- 
cennieu des folgenden hinein. In der reichen Capelle dcl läosario 
in S. Giovanni e Paulo zu "Venedig sind Statuen und Basreliefs 
von ihnen, die aber bereits das Gepräge des Verfalles der Kunst 
tragen. Man findet auch in anderen Kirchen Venedigs Werke 
von ihnen, welche wenigstens zu den bcssten Arbeiten damaliger 
Zeit gehören, jenen einer früheren Periode aber nicht gleich 
kommen. 
Taglialaietra , Giovanm, NIaler zu Venedig, wurde um 1806 ge- 
boren, und an der Alsademic der genannten Stadt lierangebildet. 
Er widmete sich der llisturienmalerei, ohne das Genre auszuiclhlies- 
sexi, und erwarb sich den Ruf eines der wwxrziigliehstel! Künstler 
seines Vaterlandes. Seine Bilder beurkunden ein glückliches Ta- 
lent für die Erlinduxxg, und sind auch mit Sicherheit durchgeführt. 
Tilgllälsaßhl; Glambattlsta; Maler von Berge San Donino, war 
Sehiiler von G. dal Sole, und ein liiinstler, dessen Talent zu 
grossen Leistungen berufen war. Er hatte Sinn für Schönheit 
und Grazie, und fand sich (lesswegen besonders zu Correggio ge- 
zogen. Auch Parmigiano und Guido boten ihm Vorbilder, nur 
fand er nicht Gelegenheit Rafael zu stndireil . da ihm seine Eltern 
die Reise nach Rom nicht gestatteten. In Piacenza findet man 
mehrere Bilder von ihm, und im Dome eine heil. Familie, in 
welcher die schonen [Köpfe und. die Färbung sehr anziehend sind. 
Auch in Parina sind NVerlxe von diesem Iiiinstler, der unter der 
Znhl seiner Mitgenossen Auszeichnung verdient, aber vom Gliicke 
niehf hegiinstiget war. Er starh 1757 im hohen Alter. Orsolini 
stach nach ihm den heil. Ambrosius vor der heil. Jungfrau. 
Taghavlm, DOIUGHICO, Maler zu Bologna, hatte um 1722 den 
Huf eines geschickten Decorateurs. In dem bezeichneten Jahre 
nmlLe er die Decoratiuncn beim Feste Porcheta, welche Francia 
gestochen hat.  
Im Jahre 1729 malte ein Domenico Tagliani ähnliche Deco- 
rationen. Dieser Künstler wird mit dem Obigen wohl nicht eine 
Person seyn. Beide werden in der Filsina pittrice erwähnt. 
Taglxcnte, Glovanm Antonlo, ist durch ein Schriftenbuch be- 
kannt, welches 1545 Zu Venedig in 28 Blättern erschien, unter 
dem Titel: L0 prescute libro discgima 1a vera arte de 10 excellcute 
scrivere de diverse varie sorti _di lettere etc.  Von diesen Blät- 
tcrn sind 22 in Ilolzschnitten, vielleicht von Tagliente. 
Direk- 
fertigte 
Üäglißlini,  Bildhauer zu Neapel, war dascglhst 
tor der Nlodcllirunstalt an der k. Porzcllan-Manulhktur. Er
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.