Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813040
Tischcr , 
Hans. 
'l'iscl1ler , 
Anton. 
525 
antike Statuen und Vignetten, die mit seinen: Namen, oder den 
lnitalicn bezeichnet sind. 
Schwemmer oder Schlemmcr stach nach seiner Zeichnung 
das Bildniss eines Sclxreibmeisters Johann Tischberger, der 1795 
in Nürnberg starb. 
Txscher, Hans, Bildhauer, arbeitete um 1593 in Sachsen. In dic- 
sem Jahre fertigte er für die liirclie in Finsterwalde einen Altar, 
und den schönen Taufstein, welchen Paul von Sonuenwnlrle mit 
Malereien zierte. Ucbcr den Bau der Kirche existirt eine alte 
Handschrift. 
Tischer , 
Marcus , 
So 
Tuscher. 
Tischler, AfltOn, Kupferstecher, geb. zn Wien 1721, war Schü- 
ler von J. Cainerata in Dresden , und bildete sirh dann zu Ber- 
liii und Paris weiter aus. Später arbeitete er einige Zeit in Dres- 
den, besonders fiir das Galleriewerk des Grafen von Brühl. In 
Wien verlebte er die letztere Zeit seines Lebens, und starb 
um 1780. 
Uin 1750 lebte ein Bildhauer Severin Tischler zu Mährisch- 
Ti-iibau, welcher aber von Zwittau gebiirtig war. Sein Werk ist 
die Mariensäule auf dem Platze in Mühriscli-Neustailt, welche nach 
Hawlich (zur Geschichte der Kunst iii Mähren. Briinn 1858) im 
Augsburger Style mit Zierwerken überladen ist, übrigens aber 
einige gute Partien enthält. Ein anderer Anton Tischler arbeitete 
um 1791 zu Ofen. Von ihm findet man schlechte Vignetten und 
Titelbliitter. Dieser Tischler könnte der Sohn des ubigen A. Tisch- 
lei- seyn. Von diesem erwähnen wir folgende Blätter, die nicht 
oliiie Verdienst sind. 
1) Jusephus II. Roi des Romains et de Germanie, grosse Büste 
im" reichen Hofkleid (der Kaiser in seiner Jugend). P. Lioii 
de]. A. Tischler sc. Seltenes Blatt, in Pitterfs Manier, s. 
r. fol. 
2) äohannes Christophorus Iinoefel, Primus Architectus Re is 
Pal. Electl. Saxon. Van der Schmissen pinx. Ant. Tiscliger 
sc. r. fo  
5) DiegFlucht in Aegypten, nach Dom. FetPs Bild in der Gal- 
lerie zu Wien, s. gr. qu. fol. 
4) Le Souvenir de la mort, nach G. de Lairessäs Gemälde in 
Dresden, für das Cabinet du Roi in Paris gestochen, gr. 
n. fol. 
5) iie duelliste blesse. Ein alter Wundarzt, welcher die Wunde 
des Mannes untersucht. Daneben das weinende Weib. 
Nach G. Dow's schönem Bilde in der Gallerie zu Wien, 
r. fol. 
6) äes voitures. Fnhrleute an der Strasse, links Wasser. Nach 
einem Bilde von Ph. Wouverinans aus der Bi-iihPschen Gal- 
lerie. Dieselbe Darstellung hat Filloel fur das Galleriewerla 
gestochen, Tischlefs Blatt gibt aber die Darstellung von 
er Gegenseite, gr. qu. fol.  
7) Rctard de ehasse. Gruppe mit zwei Pferden, nach Wouver. 
man? Bild der Gallerie Brühl, welches Beauinont für das 
Galleriewerk gestochen hat. Tischler's Blatt ist von der Ge- 
genseite, gr. qu. fol. 
g) Halte flamancle. Eine Gruppe von Soldaten, nach Wouver. 
nians, für das BriihPsclie Gallei-iesvei-ls, gr. (111, fol,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.