Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1808209
Swanevelt, 
Herman 
van. 
41 
I. Vor der Adresse RossTs.   
II. Apresso Gio. Batta de Rossi in P. Nauona. Bei Vveigel 2 Thl. 
III. ln Roma presso Carlo Losi 1775-  
IV. Die Adresse L0si's ausgekratzt. Diese Abdrücke sind schlecht. 
Die Platte besitzt der Buchhändler Heubel von Hamburg. 
56  48) Verschiedene Ansichten aus Rom, Folge von 15 Blät- 
tern mit Titel, H. 5 Z. 2  5 L-, Bf- 5 Z- 2  5 L-  
I. Vor der Adresse Bonnarfs. Von Bartseh erwähnt. Bei 
VVeigel 14 Thl. 
II. Mit der Adresse H. Bonnarüs auf jedem Blatte. 
III. Diese Adresse weggenommen. 
56) i. Der Titel mit zwei Pilastern von einer Arkade. Am Pfei- 
ler rechts steht die Malerei mit Pinsel und Palette, am lin- 
ken Pfeiler eine andere weibliche Figur mit einer Tafel. In 
der Mitte vorn liegen Biieher, Portefeuilles, Rollen, Instru- 
mente etc. An dem herunterhiingenden Tuehe steht: Illu- 
strissimo viro Gedeoni Tallemont Galliarum Regis a secretis 
cunsiliis etc. Im unteren Rande: Diverses veues desseignees 
en la ville de Rome par Herman van Swanevelt et gravees 
par iceluy avec privilege du Boy. 
57) 2. Die Ilerberge in der Ruine. Vor dem Thore ist eine 
Weinlaube, unter welcher einige Personen am Tische sitzen. 
Rechts vorn geht ein Weib mit dem Iiorhe am Arme neben 
dem Manne, der das Paeket am Stecke auf dem Rücken 
trägt, beide nach links gehend. 
58) 3. Ein verfallenes Gebäude mit einer schief hinlaufenclen Ar- 
kade zur Rechten. Am ersten Pfeiler derselben liegt ein 
Steinhaufen, und am Fusse dessen steht ein Mann im Mantel 
vor der auf dem Boden sitzenden Frau. Im Mittclgrunde 
gehen zwei andere Figuren nach links. 
59) 4. Eine Ruine rechts des Blattes, und links vorn ein Mann 
und eine Frau sitzend vom Rücken gesehen. Auf dem Wege 
reitet ein Bauer aufdem Esel mit dem Sacke vor sich nach 
rechts hin.  
40) 5. Das Hausimit der Gartenmauer am Hügel. Rechts vorn 
an der Ecke der Mauer gehen zwei Geistliche, und links 
vorn auf dem Hügel sitzen zwei Männer bei einem Weibe 
mit dem Iiinde auf dem Schoosse. 
41) 6. Das Haus links auf einer Erhöhung, unter dessen Schop- 
pen man eine sitzende und eine stehende Figur bemerkt. 
Links vor dem Hause sind einige Thiere, und rechts vorn 
auf dem Wege geht ein Weib mit dein Bündel auf dem 
Kopfe, neben einem Manne, welcher den seinigen auf dem 
Iliieken trägt. Links vorn spiegelt sich das Haus im Wasser. 
42) 7. Ein verfallenes Gebäude mit einer Art Thurm, theils mit 
einem Zaune umgeben. Unter einem Vordache steht ein 
VVeib und betrachtet ein anderes, welches draussen auf einer 
Erhöhung ist, und die Haare ltiimmt. Rechts vorn geht eine 
Dame mit dem Fächer und einem Hündchen, und hinter ihr 
eine Alte mit dem Ilosenlaranz. Sie wenden sich nach links 
hin, wo man ein Haus sieht, auf welchem eine Vase an- 
gebracht ist. 
45) 3. Landschaft mit einem Flusse, der vom Grunde rechts 
nach dem linken Vorgruntle kömmt. Am Fusse eines mit 
Biiumen besetzten Berges steht ein Haus mit einem runden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.