Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1812414
462- 
Tibianus. 
Tideman , 
Adolph. 
Brüsseler Iiunstausstelhnug 1345 sah man 
Ehehrecherin, nach Johannes Cap. VIII. 
VOH 
ihm 
ein 
Bild 
der 
Tibianus , 
Schinhain. 
Tiburtius 
oder 
Tiburzio , 
Passarotti und Vercelli. 
Ticcati , 
Ticciati. 
Ticiani , 
Gasparß , 
nennt 
sich 
Diziani. 
auch 
Ticciati, Girolamo, Bildhauer, Medailleur und Architekt von 
Florenz, hatte den Ruf eines vorzüglichen Künstlers, was aber 
nicht beirren kann, da er dem schlechten Geschmacke seiner Zeit 
huldigte. Er arbeitete mit anderen am Monumente des Galileo 
Galilei in S. Croce zu Florenz. Sein Werk ist die Figur der 
Geometrie. Dann finden sich von ihm auch Purtraitmetlaillogis 
und Medaillen, die mit H. T. F. bezeichnet sind. Darunter nen- 
neu wir jene auf den Bibliothekar Antonio Magliabeehi, abgebil- 
det bei Iiöhler XIII. 297. Dann haben wir von ihm auch Denk- 
miinzen auf Giulio Benedelto Lorenzini und auf Dr. Lurenzu 
Bellini. 
Ticciati schrieb für Gori's neue Ausgabe der Vita di Michel- 
agnolo Buonaroti von A. Conclivi (1555) Supplemente. Diese Aus- 
äabe enthält auch Notizen von Marictte, Mani, Gori, und das 
ompendio delle cose piu notabile trattc clella vita di M. Buona- 
roti da G. Vasari. Firenze 1746, fol. In Handschrift hinterliess 
er eine Geschichte der Akademie in Florenz, Malerbiographien 
und Gedichte. Er war Professur an der genannten Akademie, 
und starb 1754. 
TlChlCllS, s. Tychicus. 
Tldd, l, Iiupferstecher, arbeitete in der zweiten lliilfte des 13, 
Jahrhunderts in London. 
Tlxe childcrn in the wund, nach Th. Stuthard. J. Collyer et 
T. Tidd sc. 1786. Punktirt und in Farben, qu. lul. 
Tldcman 9 PhlhPP, Maler von Hamburg, war Schüler von Raes, 
und begab sich dann nach Amsterdam, um unter G. LillrCSse 
seine weitere Ausbildung zu erlangen. Er malte historische Dar- 
Stellungen und Allegorien. Auch viele Plafondbilder führte e;- 
aus, wozu er den Stoß" meistens aus der Mythologie entlehnte. 
Dann fertigte er viele Zeichnungen zu Titelliupfcrn, deren W, 
van Gouwen, J. Baptiste u. a. gestochen haben. P. van Gunst 
stach nach ihm die Bildnisse des Königs Wilhelm III. von Eng- 
land, und seiner Gemahlin Maria, roy. fol. Starb zu Amster- 
dam 1705 im 48. Jahre. Bei Weycrman, Houbraclsen und Des- 
camps findet man das Bildniss dieses Meisters. 
Tideman, Maler von Hamburg, wahyscheinlich der Vater des 0bi_ 
gen, machte sich durch Blumenstxiclie belaanxxt, welche jenen 
des Boschart gleichen. Bliihte um 1660. 
Tldeman, Adolph, Maler, wurde 1316 zu Mandal in Norwegen 
geboren, und auf der Akademie in Copenhageu zum HüHSIlOP 
herangebildet. Hierauf begab er sich nach Düsseldorf, um da- 
selbst seine Studien zu vollenden, gegenwärtig aber befindet er
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.