Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1812135
Thorwaldsen , 
Bertel. 
Stäbli stach dasselbe Bild für die Geschichte der neueren deut- 
schen" Kunst von Grafen A. Raczynski. 
Thorwaldsen, gemalt von H. HeSS 1825- 
Thorwaldsen, gemalt von Scnlf. 
'I'horwaltlsen, von Ch. Hornemann 182i in Pastcll gemalt und 
lithographirt, fül- 
Thorwaldsen, zugleich mit R. Schadow und W. Schadow, von 
letzterm gemalt. 
Thorwaldsen, gemalt von DrLindau, ganze Figur in einer 
römischen Osteria, in der Sammlung des Ritters Holten in Co- 
penhagen. 
Thorwaldsen, gemalt von Magnus 182g. 
Thorwaldsen, gemalt von F. Krüger, und von G. Lütlßritz 
in Schabmanier auf Stein übertragen, gr. fol.  
Thors-valdsen, ganze Figur im Sessel, als Greis, gemalt von 
Amerling in Wien. 
'l'horwaldsen's Brustbild, Medaille von Brandt in Berlin 1317, 
A. Thorwaldsen Danus Sculptor. Im Revers die Kunst und ihr 
Genius: A Genie Lumen, nach einem Basrelief. Auf dem Titel 
von Th1ele's Werk gestochen. 
Die Statue Thorwaldseifs, auf einen Genius gestützt, Medaille 
von C. Christensen, auf Befehl des Königs von Dänemark zur 
Erinnerung an den Künstler gefertiget. Auf der Rückseite er- 
scheint die Siegesgöttin auf der Quadriga, dasselbe Sinnbild, wel- 
ches nach dem. Willen des Königs Thorwaldsen"s Museum ziert. 
Thorwaldsenis Brustbild, Medaille von Christensen. Die Bück- 
seite zeigt die Galathea, wie sie der Dania den Anior mit der 
Leyer verführt, umgeben von den bekanntesten Bildwerkexi des 
Meisters. Der äussere Rand -ist mit Bruchstücken des Alexander- 
zuges geschmückt. Diese Medaille ist ein in wenig Exemplaren 
vorkommendes Meisterwerk von 13425 Sie wurde an Künstler ver. 
theilt, und gewährt den Vortheil, dass die VVittwe eines solchen 
eine Pension von wo  200 Thaler beanspruchen kann. 
Thorwaldseifs Brustbiltl, Medaille von Götz. Im Ilevers der 
Genius der Sculptur mit der Gruppe der Grazien, 1319. 
Die Medaille der Akademie von S. Luca in Rom, mit der 
Schrift: Alberto Thurvvaltlsen, Sculpturi celeberrime, Sudali bene 
mcrenti, ex decreto Academiae Anno MDCCCXXXVI. 
Bilclnissmedaille,_'1838 von König in Berlin ausgeführt: A" 
Thurwaldsen nnt. D. IX. M. Nov. MDCCLXX. Im Revers sind 
die Grazien. 
Thorwaldsen's Brustbild, 1835 vom Meclailleur Hirsch in Stutt- 
gart in Amethist geschnitten.  
Biographische Notizen über den Künstler, und Ab- 
Bildungen von VVerken desselben. 
Etwvas über Thorwaldsen, den Dänen, von Fr. 13m1], gebome 
Miinter, im Morgenblatl 1812, NP- 191  195. Diese Denkschrift; 
lie t allem zu Grunde, was in verschiedenen Sprachen über Thor- 
waidseds Jugend geschrieben werden ist. 
Der zweite Beitrag zur Charakteristik unsers Künstlers ist von 
Justizrath Haste, in Riises Archiv XVI. 56g  575. 
Leben und Werke des dänischen Bildhauers Bertel Thorwald- 
sen, dargestellt von Prof. J. M. Thiele. 2Theile mit 158 Kupfer- 
tafelfnl und einem Facsimile. Kopenhagen und Leipzig 1355. 34. 
gr. o . 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.