Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1808134
Swanenburg , 
YVillem 
lind dieselben aus dem Zeichenbuche von G. Lairesse ge- 
nommen. 
Dann kommen auch die alten Abdrücke einzeln vor. Als 
solche bezeichnet sie die Adresse des Stechers. Vvcnn man 
darauf liest: J. Razet divulgavit, so deutet diess auf den 
späteren Druck. 
19) Thronus Justitiae, 15 biblische Composititanen, drei aus dem 
alten und zehn aus dem neuen 'I'estan1entta. Die Darstellun- 
gen beginnen mit der Iireuztragting und enden mit dem 
jüngsten Gerichte. Das 14m Blatt bildet den Titel. J. WVte- 
wall inve. G. Swanenburg sculp. a0. 1605. C. v. Sichem edi- 
tnr et excucL, gr. qu. fol. 
20) Der Mensch in der Versuchung des Glücks und des Reich- 
thums vom Tode überrascht, 4 Blätter nach G. van Mander, 
unten holländische und deutsche Verse. W. v. Svvanenbtirg 
sc. et excudit, hl. fol. 
21) Reichthum und VVollust vom Tode unterbrochen, vier nu- 
merirte embleniatische Blätter nach A. Blocniaert, jedes mit 
zwei lateinischen und holländischen Versen. Das erste be- 
zeichnet: W. Swanenburg fee. et excud., fol. 
22) Die Religion, welche über die Leidenschaften siegt. Nach 
Ab. Bloemaert. W. Ssvanenburg sc. et exeud. fol. 
25) Die Frömmigkeit. Id. pinx. Id. sc. et exc. ful. 
24) Die Eitelkeit und Vergänglichkeit der irdischen Güter, si- 
ztende junge Frau bei Prachtgefüssen, nach A. Blueinaert. 
Swanenburg fec. et excud. 1611, ful. 
25) Der Reichthum. Id. p. et sc. ful. 
26) Paris und die drei Göttinnen, welchen der Preis der Schön- 
heit zuerkannt werden sollte, 4 nunierirte Blätter mit ein- 
zelnen Figuren und Landschaften, nach M. lVlirevelt. W. 
v. Swanenburg sc. et exeud. kl. fol. 
Im späteren Drucke mit der Adresse von Valch. 
27) Andromeda am Felsen rechts dem Ungeheuer ausgesetzt. J. 
_ Saenredam invent. "W. Swanenburg sc. H. g Z. mit 10 L. 
Rand, Br. 7 Z. 
I. Ohne Adresse, 
II. Mit jener von H. Bauduus. 
x lll. Mit der Adresse von Jansonius. ' 
28) Der Satyr, welcher ein Bild malt. Neben ihm steht ein 
junger Mann im Staunen, und ein Mädchen fasst ihn am 
Beine. Kleines Blatt ohne Namen. 
29) Landschaft nach A. Bloeniaert: Iusserat irriguas Carithi tor- 
rentis ad undas etc. W. Swanenburg sc. 100i. qu. ful. 
32) Ein ländliches Fest mit Männern zu erst-a. Eine Gans ist 
der Yreis ihrer Bemühung. Nach D. Vinltenbooms. G. Swa- 
nenburg sc. de Witt exc. qu. fol. 
St) Die Weinlese, nach Vinclscnbooms. W. Swanenburg sc. 
 qu. fol. 
52) Der Eingang in ein Dorf, nach demselben, qu. fol. 
nnenburg, Wdlem van, auch Swaaneburg, Maler, ist mehr 
als Dichter bekannt, besonders durch sein Werk: Parnas uf de 
Zanggodinnen van een Schilder. Amsterd. 1724, Seine Lebenswer- 
hältxlisse sind unbekannt, aus seinen Dichtungen geht aber 110r- 
vor, dass er ein wissentschaftlich gebildeter Mann, und Hofmeister 
des Baron van Laar, Herrn von den Ligterxberg war. Alllätßfklällll 
scheint sein Geburts- und Wuhnurt gewesen zu seyn, er dürfte
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.