Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1811550
376 
'l'homassin , 
Stephan. 
Thome , 
J oh. 
Friedrich. 
 kommen, nach einem Gemälde von Coypel in der großen 
Gallerie des Palais royal 1721, s. gr. fol. 
44) Coriolan, durch die Thränen seiner Familie bewogen, steht 
von seinfelil Vorhaben gegen Rom ab, nach C. de la Posse, 
gr. qu. 0 . 
45) La peste dans 1a ville de Marseille en 41720. Die Pest in 
Marsßllle, nach J. ßpnd J. F. de Troy gemalt, und 1727 
gestochen, Hanptblatt, s. "r. qu. f0l' 
Im ersten Drucke mit der Adresse des Stechers. 
46) Das Titclkupfer zur Tragödie nNiCetisß nach A. Coypel, ä_ 
147) Eine Frau im Bade, welcher die Dienerin die Füsse 31h 
trocknet, während eine zweite das Iilcid in die Höhe hält, 
nach Rubens unter Leitung von Picart gestochen, fol. 
Die Aetzclriicke kommen selten vor. 
118) Recruten, welche zum Regimente ehen, naehWatteau, qu.fq]_ 
49) Arlequin mit einer Dame, rechtsälantalon mit einer andererh 
Nach Watteau, mit Dedication an den Grafen Caylus, 1725, fuL 
50) Mezetin mit der Guitarre, nach demselben, fol. 
51) Concert Italien, nach Watteau, k]. qu. fol.  
52) Les Coquettes, nach demselben, kl. qu, fol. 
55) Eine Gruppe italienischer Schauspieler, nach Watteau, fQL 
54) Einige Blätter für den Recueil de XG. Tätes tirees de sep; 
Cartons de Raphael 1722, fol. 
55) Figures ti-angaises et comiqtles, Folge von ßßlättern nach A_ 
wVatteau, von Cochin, Desplaccs und 'l'homassin gestochen, 3_ 
Im ersten Druelse mit der Adresse von Heequet, im zwei- 
ten mit jener von Jeaurat. 
Thomassin, Stephan, Kupferstecher, wird von VFiissly erwähnt. E,- 
soll das Bildniss des Churfürstcn Johann Georg III. gestochen ha- 
ben, und zwar nach Johann Luder. Letzterer war Medailleur. 
Thomassin, Franz und Gregor, s. Tomasini. 
TlIOITIQSSOII, Medailleur zu London, machte um 1810 seine Studien 
in Paris, und fand dann als Miinzmeister in London Anstellumä 
Unter seiner Leitung entstanden folgende Medaillen, die im Treso, 
de Numismatiqne, Mecl. de PEmPire p]. 62. 65. abgebildet sind; 
1) Die Büsten des Prinz Regenten von England, der Kaiser 
von Russland und Oesterrexch und des Königs von Preussen, 
Nunquaxn videbimus sinxiles iterum. Thomasson direx. 
2) Emperor Napoleon. Büste mit Cypressenkranz. Died 5 May 
1821. Buried in Ruperts Valley St. llelcna g. May 182;, 
Thomasson et Jones D. (direxerunt). 
TIIOIIIQSZOOII, s. Thomas Thomassone. 
Thombion, auch Thumbiun, Domlun und Damian, Hiero- 
nymvs, Bildhauer aus Mecheln in Brabant, war Schüler von 
Rumbaut, und erwarb 1576 in München das Meisten-echt, wo er 
als Künstler in Ansehen stand, und auch viele Schüler bildete. E;- 
arbeitete für Kirchen und Klöster, so wie für den Hof. Im lahm 
1625 starb dieser Meister. 
Thomß, JOhann Friednch, Maler, geb. zu Dresden 1795, be- 
gann seine Studien auf der Akademie daselbst, und sfidnqete sich 
dann unter Leitung des Professors Hartnlann der Hnstorlenmnle- 
rvi. Später malte er auch Genrebilder.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.