Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1811439
Johann. 
Thomas , 
Im ersten Drucke ist es ohne Namen. Einen solchen 
Druck finden wir auf 10 fl. 48 kr. gewertlxet. 
6) Die Pastorale von sechs Figuren, drei Schäfern und drei 
Schäferinnen im Walde. Rechts am Bande steht der Du- 
delsaelapfeifer, nur bis an die Brust gesehen, und neben 
ihm ein VVeib, welches den zudringliclzcxl Schäfer von sich 
stösst. In der Mitte tanzt ein Paar, während links der 
Schäfer seiner Nachbarin die Waden zu enthüllen sucht 
' Dieses Mädchen trägt einen Iiorb. Im Rande sechs Verse : 
Ne pense pas s. mal, toy qui voys ce berger la Cotte de 
Phillis si hardiment toucher: Ce n'est pas pour scavoir, si 
elle est d'aventure Ainsy qu'il besoing garni de doubltxre 
Et de penr que Tircis ne face tout aultant la Cotte d'Amari1] 
se leue par Vent. Johannes Thomas fceit. H. g Z. 4 L" 
Br. 15 Z. 2 L. Der Rand 5 L. 
Dieses seltene Blatt wurde früher der Composition nach 
gewöhnlich dem Rubens zugeschrieben, und daher führt es 
auch Basan im Cataloge der Werke dieses Meisters auf, AL 
legories etc. Nr. Öl , doch mit der Bemerkung, dass auch 
die Composition von dem Iiadirer herrühren dürfte. 
7) Eine Landschaft, wo man links vorn einen Mann sieht, 
welcher die Iiuh melkt. Nach Titian, und dem 'I'homas 
beigelegt, dessen Name sich nicht auf dem Blaue findet, 
k]. qu. fol. 
Schwarzkunsthlätter. 
Thomas von Upern ist" einer der früheren Meister, welche die 
schwarze Kunst geübt haben. Die meisten dieser Bliitter gehören 
zu den Seltenheiten,_ und stehen in guten Preisen. Mehrere Vcy- 
zeichnet Graf Laborde, Hist. de 1a gravure en maniere noirm 
Paris 1859, P. 151. Auch in R. WeigePs Iiunstkatalog kommen 
solche Blätter vor. 
9) Leopold, D. G. Roman. Imperator. Semper Augustus. Gar- 
man. Hangar. Boem. etc. Bex, Archidux Austriae etc. Jean- 
nes Thomas ad Vivum pinxit. Die Arbeit ist eintönig und _ 
hart. H. 10 Z. 9 L.. Br. 9 Z. 
10) Achilles als Pyrrha, Gespielin der Töchter des Lyliomedes _ 
mit Cupido, oder nach anderer Ansicht die Königin Chri- 
stina von Schweden mit Amor, aber offenbar das Bildniss 
der Maria Ruthven, van Dyclfs Gattin, nach dessen Bild 
 im Belvedere zu Wien. Ein schönes Weib ä 1a Sewrigng, 
geputzt, und im Brustharnisch. Sie hält einen llelm. und 
links hinter ihr fasst Amor mit dem Kocher den Mantel, 
Diese Figuren erscheinen zwischen zwei Felsen auf schwar- 
zem Grunde Unten steht: Achilles inter virgines habim 
muliehri delitescens ex galea sibi prae donis ceteris eleeta 
Ulissis astu detegitur. 1VI1t_der Dedication: Spectantissimq 
eximioque viro no. Ludovxco Malo, ohservationis ergo de- 
dieat humillime Joann. Thomas 1. jan. 165g. Dieses Blatt 
ist gut gezeichnet und von vieler Wirkung, Die Anwen, 
dung der Eau-forte brachte aber einige Härte in das Ganzm 
H. 8 Z. 5L., Br. 7 Z. g L. 
Weigel werthet dieses sehr seltene Blatt auf g Thl- 
11) St. Carolus Boromäus, Brustbild im Profil. Mit Dedica- 
tion an den Erzbischof Cnrl Caspar von Trier, und dem 
Namen: Joannes Thomas, gr. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.