Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1810877
Theodore. 
l. Der viereckige Thurrn neben den Gebäuden auf dem 
Hügel links im Grunde ist weiss, während er in den 
späteren Abdriicken durch perpendiculiire Linien be- 
schattet ist. Die Schrift ist die obige. 
II. Mit dem schattirten Thurme, und mit obiger Schrift, 
III. Ohne Simon's Adresse. 
4) Das kleine Fahrzeug auf dem Flusse, dessen Ufer mit groß- 
Ben Bäumen besetzt sind. Links unter diesen bemerkt man 
drei kleine Figuren. Der Fluss hespiilt im Grunde den P1155 
eines hohen Felsen. Links unten: francisque pinxit, rechts. 
Simon excudit cum priuilegio regis. Ohne Numer. Durcfh 
messer 6 Z. 10 L. 
I. Wie oben. 
II. Ohne Simon's Adresse. 
i S) Der Sarkopha auf zwei steinernen Sockeln, unter welchen 
Wasser hervoräommt, über welches links vorn eine kleine 
Brücke geht. In Mitte des Grundes treibt der Hirt die 
' Heerde nach links hin, und rechts in der Ferne bespijlt 
der Fluss den Fuss des Berges. Francisque Pinxit. Simon 
excudit cum priuilegio regis. Ohne Nuxner. Durchmesser 
6 Z. n L. 
I. Wie oben. 
II. Ohne Simon's Adresse. 
6) Die Bucht. Gebirgslandschaft im Geschmacke Millefs, aber 
vielleicht von Theodore selbst componirt, welcher hier die 
Aetzarbeit mit dem Stichel vollendet hat. Links vorn am 
Abhange des Hügels steht ein Weib und spricht mit einer 
sitzenden Frau. Im Mittelgrunde bildet der Fluss einen 
Wasserfall, rechts sind Gebäude auf dem Hügel, links 1h, 
hen sich kehle Berge hin und bilden eine Bucht, in weL 
eher Barken mit Segeln sind. Ohne Schrift und Nunlen. 
Durchmesser 7 Z. 7 L. 
Die guten Abdrücke zeigen im Mittelgrunde die leichte 
Nadelarbeit, welche später durch den Druck verschwand. 
Sie sind selten. 
7  16) Landschaften in die Breite. 
Folge von 10 Blättern, wovon aber nur die beiden ersten 
numenrt sind. H. 7 Z. 5 L.  7 Z- 7 L-, Br- I0 Z- 10 L, 
bis 11 Z. 2 L. 
7) Die bei der Vase sitzende Frau. Man hemerlatfam Wege, 
der sich nach rechts in den Vvrgrlllld Zlßllt, E1116 'l'erme, 
und ein jun er Mann mit dem Stecke blickt nach einem 
Weihe, welcäes mit dem Bündel auf dem Kopfe naeh rechts 
hin geht. Vor ihr treibt der Hxrt die Heerde am Hügel hin 
In der Mitte vorn sitzt das Weib am Steine, auf welchem 
die Vase steht. Links breitet sich Landschaft mit Hügeln 
ans. Rechts an der Terasse: Franc. yin, Simon exc, cum 
pri, regis, Im Rande Nr. 1. 
I. Wie oben beschrieben. 
II. Ohne Adresse Simon's. 
3) Der Fischer im Kahn. Fast in Mitte des Vorgrundes sitzt 
ein Mann mit einer phrygischen Mütze am Ufer des Flus- 
ses, über welchen links eine Brücke führt. Unter den grus- 
sen Bäumen sieht man drei Figuren, wovon die eine im 
Brunnen die Hände wäscht. Links im Grunde geht ein
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.