Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1810857
306 
Theqbald , 
Daniel. 
Theocosmus. 
einem Album der Herzogin von Berry, und in einem ähnlichen 
Werke, welches zu Gunsten der Griechen angefertiget und von der 
Herzogin von Orleans gekauft wurde. Andere Zeichnungen bieten 
Ansichten von interessanten Orten und Ge enden in Frankreich 
Italien und der Schweiz, und mehrere derseäben führte er auch 1,; 
Oel aus. 
Dann verdanken wir diesem Künstler einen vESsili de pet, 
spective pratiqn Iem Paris 1820, 8., einen Cuurs de [ich 
sp e ctive pratique. Paris 132g, Edit. zeme 1350, 4.; einen 
nCours eomplet de lithographiem welcher von IBSÖ an 
in 10 Lieferungen erschien, und einen Co urs eomplet (1 e 
dessin lineaire et perspcetitk in Lieferungen, Paris 135g 
Murphographie, ou Part de representer tcutes 195 
forxnes etc. Paris 1858, 8.; Traite de peinture a Fjtqum 
relle et de Lavis, 6 Liv. Paris 1856, 8. deutsch. Leipzig 1331 
Für diese Werke lithugraphirte der Iiünstler selbst einen Thci] 
der Blätter. Es finden sich aber noch viele andere Iiithographien 
von seiner Hand. Darunter ist eine Folge von Thiercn. Auch 
in dem VVerlie: L a C hine, sind lithographirte Blätter von ilnm 
Die Arbeiten dieser Art gehören zu denjenigen Erzeugnissen des 
Steindrucl-as , welche man jetzt Originallithugraphien nennt, da 
sie auf Stein ausgeführte Hanclzeichntingen sind. 
Thenut hat auch in Kupfer radirt. In R. XVeigePs Iiunstkgh 
talug NP- 16110 ist eine felsige Landschaft angegeben, qu. ful. 
TheÜbald; Daniel, riennt Fiissly einen Kupferstecher, von weL 
clxem man ein Bildniss des Theologen Ph. H. Widers kenne. 
ThBOChOIZOS, nennt sich der Fabrikant einer schönen Vase mit W915, 
sen und violetezl Ziertheilen, die zu Volci gelhnslen wurde, und in 
das Cahinet Durand (Nr. 884 p. 281 ed. Campänarl) kam. Der liünst- 
1er nennt sich in alten Schriftzeichen: GEOXOTOZ MEIIOEZQL 
Theocles, der Solin des Hegylos, Ilulzschnitzer und Toreut aus 
Laliedäinon, war Sehiilenvon Dipuenus und Scyllis, und blühte 
um Ol. 55. Er fertigte Gotterbilder von Holz, mit Elfenbein und 
Gold überzogen (xpiadsleqacivirivoz dydlparaz) Iin_ Sehatzhause der 
Epidamier zu Olympia sah Pausanias von ihni eine grosse Figw 
rengrulape aus Cedernhulz: Atlas mit dem Himmelsglobus, Her_ 
cules mit den ßepfeln der Hesperiden und "der sich um den Baum 
windende Drache. Im Tempel der Juno zu Olympia waren die 
Statuen der fünf Hesperiden. Diese Bilder waren. von Bronze 
und Gold, ebenfalls Werke der Toreutik. S. darüber Miilleivs 
Archäologie  82.  
TlICOGOSmUS, Erzgiesser und. Ioreut von Megara, war Sabine, 
des Phidias. Er begann mit diesem Meister die Ausführung einer 
Statue des Jupiter 111i? Elfenbein und Gold überzogen, der Aus. 
bruch des pelopoiinesisclicn Krieges  87. 2 unterbrach aber das 
Werk , so dass es Pausanias noch unvollendet im Olympieion zu 
Mcgara sah. Nur das Gesicht war von Ell-eiibein und Gold, das 
 Uebrige von Thoii und Gyps. Uelier dem Haupte ragten die Huren, 
und die Schicksalsgöttiimßn- Das Holzwerli zum Körper lag halb be- 
arbeitet im Tempclrauine. Dann erwähnt dieser Reisende auch einer 
Statue des Hormon, der bei Acgospotanioi das Admiralschiff des Ly_ 
Sande;- geführt hatte. DIGSG Statue vveihten die Lacedämonier zum 
Zeichen des Dankes für den erfochtencn Sieg in Delphi Ol. XCIII (i, 
Theocosxiius war der Vater des Callicles.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.