Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1810749
Thalamus , 
Lucrinius. 
Thaler , 
Christ. 
295 
19) Der Evangelist Johannes, nach dem Freskobilde von Cor- 
nelius in der Ludwigskirche zu München , 8. 
20) Die christlichen Tugenden, nach W. Wach, für (1011 dritten 
Band der Geschichte der Kunst von Grafen A. Raczynski, 
gr. qu. fol. 
21) Die Entstehung der Malerei, nach Schinkel, für dasselbe 
Werk, gr. qu. fol. 
22) Nemesis, die Nacht, die Parzen und das Schicksal, nach 
Carstens, für dasselbe Werk, gr. qu. fol. 
25) Die Architektur, nach dem Deckengemälde von Vogel von 
Vogelsteiil im Schlosse zu Pillnitz, gr. fol. 
24) Die Zurückbringung des entflohenen Megapenthes, nach 
Luciarfs Erzählung: die Ueberfahrt. Nach einer Zeich- 
nung von Carstens im Museum zu Weimar, 1844- H. 1112 Z., 
Br. Hi Z. 
Thaeter beabsichtigte eine Folge von Stichen nach sol- 
chen Zeichnungen. Das zweite Blatt, welches noch nicht 
angezeigt ist, stellt die Geburt des Lichtes nach Sanchu- 
niaton vor. 
I. Vor aller Schrift, auf chines. Papier. g Thl. 
II. Vor der Unterschrift, blos mit den Künstlernamen, auf 
chines. Papier, 6 Thl.  
III. Mit der Unterschrift und den Namen, 3 Thl. 
25) Die Entwürfe zu den Fresken des Campo santo in Berlin, 
nach Cornelius. Dieses Werk ist auf 11 Blätter berechnet, 
und begann 1345. H. 22; z., Br. 54 z.   
26) Die fßlätter nach den plastischen Werken von Ch. Rauch, 
r. o .  
27) Die Blätter zur Volks-Bilderbibel von F. Olivier, kl. fol. 
23) Tcutsche Trachten aus dem 16. Jahrhunderte (nach alten 
Holzschnitten von Nürnberger llieistern), bearbeitet von 
J. Thaeter. Heft von 6 radirten Blättern 1827, 4. 
Thalamus, P- LUCPinilJ-S; Bildhauer, wird in einer oft publicir 
ten Inschrift genannt, zuletzt bei Orelli, Nr- 4181. Er heisst du 
Vcrfcrtiger von Vasen aus Curinth (A Corinthis faber  
Thalatio, G. Jumus, Bronzegicsser, ein Freigelassencr des Mä- 
cenas,wird in einer Inschrift bei Gruter p. DCXXXVIII. 6., und 
bei Muratori 11. CMLXI. 4. genannt: FLATVAIKIVS SIGILARIA- 
BIVS. Als solcher fertigte e: Modelle von kleinen Figuren und 
goss sie in Bronze.  
Auch ein S. Julius Panoctus Sygillariarius und ein Pompejns 
Euphemus Sygil. de vicu Sygillar. kommt vor. llaoul-Rochettc, 
Lettre ä M. Schurn, p. 414. 
des 
Tllülef, Simon, Bildhauer, arbeitete in der ersten_ Hälfte 
Jahrhunderts in Prag. Jakob Eberle war sein Schüler.  
Thaler, Franz Ghrlstlan, Bildhauer, geb. zu Wörgl in Tirol 
175g, War Schüler von F. Nissl in Fügen, und ging (1111!!! 1782 
nac Augsburg, wo er unter Verhelst arbeitete, und an der Aka- 
demie die ei-sten Preise gewann. Nach einem zweijährigen Aufent- 
halte in München kehrte er nach Füoigen Zurück, um Niss] bei 
seinen Arbeiten für die Iiirche in Viec lt hiilfrciche Hand zu lei- 
sten. lm Jahre 1786 ging er nach Wien, um an der Akademie
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.