Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1810632
Teunissen , 
Cornelis. 
Rechts oben das Zeichen und die Jahrzalil 1556. H. 20 Z. , 
Br. 15 Z. 10 L. Bartsch l. c. p. 155 Nr. 2.  
4) Eine geflügelte Frau-auf der Schlange stehend, mit der liii- 
nigsliroue auf dem Haupte. Sie trägt mit der Linken den 
Scepter, und in der anderen ein flammendes Herz. In, 
Grunde breitet sich eine Stadt aus. Links unten am Steine 
das Zeichen. H. 8 Z. 10 L., Br. 6 Z. 2 L. Bartsch  
C. p. 155. Nr. 5. 
5) Allegorie auf die Vergänglichkeit des Lebens. Links zeigt 
der Tod einem alten Manne die Worte: Nascendo ninriniur, 
Der Greis ist in halber Figur dargestellt, und vor ihm ist 
ein liiud mit der Sanduhr, an welcher steht: Velocitas tein- 
puris. Rechts im offenen Buche liest man: Cugnitio dei e; 
naturae rationalis etc. Rechts oben ist das Zeichen und 
die Jahrzahl 1557- H. 16 Z. 5 L., Br. 12 Z. 4 L. Bartsch 
l. c. p. 154- Nr. 4.  
6) Diligentia, alle orisch durch ein geflügeltes Weili, fol. I{_ 
WeigePs liunstiatalog Nr. 3245. 
7) liycdun, reich geschmückte weibliche Figur mit einer Perle 
in der Hand, fol. WcigeYs Iiunstkatalog Nr. 82586- 
3) Reiche Allegorie. Links hält ein Mann das Pferd am Zallme, 
und auf der Linken trügt er den Falken. Darunter steht; 
Ich mach rijden, vlieghen of gaen etc. Weiter nach rechts 
zei t sich ein Mann mit Flügeln, deren Federn ausfallen, 
und neben ihm ist ein Jagdhund. Dann kommt ein Mann 
mit der Krücke, zu dessen Fiissen eine Eule sitzt. lii der 
Nähe ist das Zeichen. Die Füsse des hierauf folgenden 
Mannes sind mit Ringen und einem Schlosse belastet, und 
über letzterem steht: Ongeluck. Hinter ihm und über ihm 
bläst ein Engel Todtenköpfe aus dem Munde, und man liest: 
Quade. fortuin. Zuletzt, noch weiter reclitS, fleht ein in 
Pelz gelileideter Mann miLBarett, und die hier befindli. 
ehe Unterschrift lautet: Die vlieghen wil eer dat hy vlogß 
len heeft etc. Die Adresse des Druckers lautet: Gllßprent 
tot Aenistelredam, aen die oude side in die Iierkstraet, 38. 
mi Jan Ewoutzoon Figuersnifder wonende inden vergulden 
Passer. G. Rathgebefs Anna en der niederländischen Kunst 
S. 157. 
9) Ein Frauenzimmer, welches links auf einem Esel reitet, mit 
einem Schweine und einer Katze. Unten am Buden ist das 
IVIOIIO5FEIIIIDI, und links sehr yiele Schrift. Ganz unten 
rechts ist die obige Adresse. Rathgeber. 1. c. 
I0) Der Triumph des Esels in vier Blättern zum Zusammen- 
fügen. Auf dem zweiten Blatte steht das MOIIOgHiJIIID und 
die Jahrzahl 1544. n. a z. 5 L., Br. 54 z. 
Dieses Formschnittes erwähnt Bartsch IX. y. 154. Nr. 5_ 
lllDie Ansicht von Amsterdam, in 12 grossen Blättern, mit 
Dedieation an Kaiser Carl V. , und dem Zeichen des Künst- 
lers. Dieses seltene Formschriittwerk erschien um 1544. 
12) Abbildung des Grabsteines des Mainzer Erzbiscliofs Willi- 
gisius von 1450. Das Ganze hat eine Umschrift und links 
steht: millesimo ccccLL Rechts ist das bekannte Zeichen 
von Teunissen und unter diesem steht der Buchstabe M, 
Heller hält dieses Blatt für das trügerische Machwerk 
eines neueren Iiornischneidcrs, was wir dahingestellt seyn
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.