Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1810530
74 
Testelin , 
Louis. 
Gemälde stellt die Geisselung des Paulus und Silas vor, kurz vor 
seinem Tode vollendet. In der Charite malte er in einem Saale 
den heil. Ludwig, wie er Kranke heilt, und auch noch andere 
Gemälde hinterliess er, deren Besitzer wir nicht genannt {indem 
Es geben sich in seinen Werken die Fehler und Vorzüge der le 
Brnifschen Schule kund, nnd namentlich ein glücklicher Sinn 
für frische und warme Färbung. Er componirte im grossen Style, 
wie die früheren französischen Schriftsteller sagen, und sein Stre- 
ben nach theatralischem Effekte theilte er mit jenem aller seiner 
Zeitgenossen. Mehrere seiner Gemälde und Zeichnungen sind ge- 
stochen. 
Testelin war eines der zwölf Mitglieder der 1648 gegründeten 
Akademie zu Paris, und wurde 1650 Professor an dieser Anstalt 
Im Jahre 1655 starb er. 
Stiche nach diesem Meister. 
Das Bildniss des Künstlers. G. C. Kilian sc. Auch bei aviß 
gensville kommt es vor. 
Die Erweckung der Tabitha, gest. von A. Bosse, qu. fol. 
Dieselbe Darstellung, gest. von Etienne Picard le liülllllin, 
r. fol. 
g Christus am Kreuze, unten am Fusse desselben die Schlange 
mit Apfel und Todtenkopf, in drei Blättern, gest. von B. liilian, 
s. gr. roy. fol. 
Der gekreuzigte Heiland, gest. von M. Mouzyn, fol. 
Mehrere Folgen von Iiinderspielen, nach der Angabe von 
dütrgensville im Ganzen 50 Blättern, die er unserm Künstler selbst 
zuschreibt, während sie nach seinen Zeichnungen von L. Ferdi- 
nand radirt sind. Wir finden folgende Abtheilungen erwähnt. 
Les Vertus innocentes ou leurs symboles sous des {igures (Pub 
fans necessaires aux amateurs de la peinture parlante. A Paris 
1654. Ferdinand sc. Van Merlen exc. g Blätter_mit Titel, von 
Testelin nach G. van Opstal gezeichnet, rund in 4. Auch mit 
Mariettcfs Adresse.  
Folge von liindergruppen mit Guirlanden und Festons, in 
Friesen zu Stuckarbeiten. L. Ferdinand fec. 6 seltene Blätter, 
qn. fol. 
Eine ähnliche Folge. P. Mariette exc., fol. 
Cornichen mit liindergruppen. 6 Blälter- Ferdinand fßc. e; 
exc. , kl. fol. 
Eine Folge von Kinderspielen in gut gestellten Gruppen. L_ 
Ferdinand exc. 6 Blätter, kl. qu. fol. 
Der Erfolg der Jagd, durch Kinder vorgestellt. L. Ferdinand 
sc. Mariette exc. Fries, gr. qu. fol. 
lnventiones von Kindlein, 15 Blätter, Copien nach Testelin 
und L. Ferdinand. Wolff et Leopold excud. Au . Vind. fol. G_ 
v. Murr, Bibliotheque etc. 11.480, legt dieses Werfi dem Henry Te- 
stelin bei. Es erschien auch unter französischem Titel: Les Venus 
innocens etc., wie die oben genannte Folge. 
Bei J. Wolf? in Augsburg erschienen noch mehrere andm-e 
Copien nach Testelin. 
Eigenhändige Radirung. 
Die heil. Familie. Maria sitzt mit dem vor ihr stehenden Kinde- 
Linhs betrachtet Anna das Kind, und rechts im Grunde steht Jo-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.