Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1810063
Teniers , 
David. 
227 
Le bronce. Gruppe von tanzenden Affen mit Hiiten und 
Wamsen, nach einer Zeichnung. J. Guelard sc. et exc., gr. qu, g. 
AFFen in verschiedener Verrichtung. Ohne Namen des. Ste- 
ehvrs, unten vier holländische Verse. Auf einnigen Ahdrücken 
steht M. Pool 0110., gr. qu. fol.  
La Singerie. Spielende Affen. Moncomet exc., gr. qu. fol. 
Lc conccrt miaulique. F. "Basan sc., gr. ful. 
Divertissement flamand. Eine Gruppe von Affen. Math. Pool 
exc. Amsn, gr. qu. fol. 
Ein stehender und ein liepender _Windhund, nach links. Ra- 
clirt von F. van Beysshoot, l; . qu. fo]. 
Zwei ähnliche Hunde, nach rechts. Id fec., k]. qu. ful. 
Ein Jäger mit drei Hunden, dabei ein Bauer mit dem Sto ck 
Id. fec., . 
Eigenhändige Badirungen der beiden D. Teniers. 
Es ist zwar Thatsache, dass beide David Teniers in Iiupfei: 
rndirt haben, aber der Beweis der Originalität der Blätter diirlle 
schwer zu führen seyn; denn C. Boel und F. van den Wyngaerile 
haben täuschend ihre Blätter cupirt und nach Zeichnungen der 
Meister geätzt. Ihre Cnpien tragen auch gewöhnlich die Aufschrif- 
ten der Originale. welche, so wie die Copien, in Wyngaerdifs 
Verlag erschienen. Letzterer diirfte nach Weigel (Iiunstliatalug 
Nr. 15120) den beiden Teniers beim Aetzen ihrer Originalplatteu 
zur Hand gewesen seyn, und dann scheinen bei späteren Drucken 
die 0i-iginalplatten_ mehrfache Ueberarbeitungen von fremder Hand 
erfahren zu haben. Die Scheidung der Blätter des älteren und 
jüngeren Tenicrs ist wohl nicht unmöglich, aber mit Schwierig- 
keit verbunden. Unzweifelhaft sind indessen nur wenige von Blät- 
tern, welche ihnen zugeschrieben werden. Beim Vergleiche mit Ori- 
ginalzeichnungen stellt sich die Acchtheit am sichersten heraus; denn 
Originalradiruxigen sind Nachahmungen solcher Zeichnungen. Die 
meisten zählt der BigaPsche Catalug auf, verwechselt aber mehr- 
fach Originale mit Nachahmungen vun Boel und Wyngaerde, und 
führt einigemal nur Copien an, wie R. Weigel behauptet. Allein 
nur in wenigen Fällen sind Berichtigungen erfolgt, und somit ist 
das Verzeichniss der Blätter Teniers' noc immer nicht enau. Die 
Mehrzahl dieser Blätter ist mit einem Monogramm iiiezeichnet, 
welches den Buchstaben T im D enthält, zuweilen mit beigefügt 
tem F. Die nachfolgenden Nrs. sind jene des Catalug Rigal, mit 
Zusätzen und einigen Berichtigungen. Die Nuinern in diesem Ca- 
taluge reichen aber nur von 1  40. 
i) Ein ilamiindiseher Tanz im Hofe einer Schenke. Gegen die 
Mitte zu tanzt ein Bauernpaar, und der Dudelsaehpfeifer 
steht auf dem Fasse, welches nach rechts am Hause steht. 
Der grössere Theil der fröhlichen Gesellschaft ist am langen 
Tische links an der Wand. Rechts vorn sitzt ein Bauer 
auf dem Zuber, und lehnt sich schlafend an das Fass, und 
daneben steht ein Mann mit dem Glase in der Hand. Com- 
position von 54. Figuren. Am Boden steht: D. Teniers Fcc. , 
und fast in der Mitte: Abraham Teniers excudit. H. 7 Z. 
2 L., Br. s z.3L. 
Dieses treffliche und seltene Blatt ist sicher Original, und 
vielleicht Hauptwerk dieser Art.  
I. Vor den Linien am Himmel, und vor der Retouchc 
mit dein Grabstichel. Acusserst selten. 
15a
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.