Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1809835
Teniers , 
David. 
In der Sammlung des Fürsten von Monaco ehedem die 
Versuehun des heil. Anton, ein grosses Bild. 
Bei lVfr. de Julienne ein ländlicher Tanz mit 9" hohen 
Figuren. 
Bei Mr. Blondel de Gagny der verlorne Sohn, ein Haupt- 
bild, auf welchem der Künstler selbst mit seiner Familie erscheint, 
und welches bei einer Auktion um 29000 Lvr. verkauft wurde. 
Eine Kirchweihe aus demselben Cahinet ging 1765 zu 18039 Lvr, 
Weg. Es ist wahrscheinlich jenes Bild, we ehes H. von Hels. 
leutner zu Amsterdam hesass, und 180i zu Paris für 16550 Fr. 
losgeschlagen wurde. 
Mr. Pasquier in Rouen besass zu Anfang unsers Jahrhun- 
derts ebenfalls ein grosses Bild der Versuchung des heil. Anton, 
Die Bestandtheile dieser Cabinete sind längst zerstreut, sowie 
jene der Sammlungen von Vence, die meistens gestochen sind, 
de la Live de July, le Noir, de Van x, PEmpereur, Pigeon , Ver- 
rue, Silvestre, etc. Mehrere Werke kamen ins Muszie du Louvre 
oder gingen nach England, sowie solche aus neuerlich gegriinde- 
ten Cabineten, wie jene des Fürsten Talleyrand, des Herzogs von 
Berry und theilweise aus folgenden Sammlungen.  
Bei der Auktion der Sammlung im Palais de PEIiseQ 
Bourbon in Paris wurde 1858 ein ländliches Concert um 6050 
Frs., eine Iiirmess um 88ö0_Frs., La foire de Gand zu 15900 Frs., 
und ein Dejeuner de jambon zu 24500 Frs. bezahlt. 
In der Versteigerung der Gallerie Agußdo zu Paris ging 
1842 eine Wachtstube (Corps-de- garde) mit 8 Figuren zu 15500 
F rs. weg. 
Auch dle Sammlung des Mr. Bonnefons de la Vialle 
wurde 1843 zu Paris versteigert. Da waren zwei Bilder aus der 
Sammlung des Mr. Casimir Perrier. Ein ländlicher _Tanz wurde 
mit 10400 Fr. und das Bild der Sehnitter mit 5650 Frs. bezahlt. 
Im Jahre 1835 wurde die Gallerie Lafitle zertrümmert. Da 
war die Versuchung des hl. Antonius, aus Lapeyrieräs Sammlung, 
welche für 8000 Fr. wegging. 
Die Sammlung des Baron Rothschildßchen Cassiers Martini 
kam 1844 zur Auktion. Da waren zwei Bildchen von feinem 
Ton und von delikater Touche: Rauchende Bauern vor einem 
umgestülpten Fasse, und ein Raucher am Gamin, der sich die 
Pfeife anziindet 1660. Das erstere ging zu 2550 Frs., das andere 
Z1! 1887 Frs. weg. 
In der Sammlung des Herzogs von Berry waren eben- 
falls treffliehe Bilder von Teniers. er Bauerntanz vor (lCFDOPf- 
schenke ist zu den kostbarsten Bildern dieser Art zu zählen. Eine 
Landschaft zeigt Schnitter auf dem Felde. Ein drittes Gemälde 
war unter dem Namen nPI-Iomme a la chernise blancbea berühmt, 
nach einer in wunderbarem Lichte gehaltenen Figur der Gruppe. 
Einen riihmlichen Namen hatte die Gallerie des Fürsten Tal- 
leyrand, denn sie zählte Bilder erster Art, besonders aus der 
niederländischsn Schule. Diese Sammlung ist jetzt zerstreut, und 
was der Fürst von Teniers Vorzii liches besass, gegenwärtig in 
England zu suchen. Wir haben darauf bei der Aufzählung der 
in englischen Sammlungen befindlichen Werke dieses lYIeisters 
hingewiesen (s. AshburtonJ. 
 wäre indessen eine schwierige Aufgabe, alle in Franlirüifb
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.