Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1809560
Tempesia , 
Antonio. 
17T 
Obigeeßeschreibung gibt Bartsch, er hatte aber nur ein 
zerschniltenes Exemplar, von welchem Nr. 523 den 
mittleren Theil bildet. Die 15 kleinen Darstellungen 
umgeben die Madonna mit St. Dominicus und St. Ca- 
 tharina von Siena. Sie beginnen links unten mit der 
Verkündigung, und enden rechts mit der Krönung 
Mariii. Die Kreuztragung ist vor der Kreuzigung zu. 
setzen. G-rösse des ganzen Blattes: H. 18 Z. Ö L., 
Br. 15 Z. l L. 
291-324) Verschiedene Vorstellungen aus dem Leben Jesu, Ovale 
mit Umrissen. Folge von 34 Blättern. H. 2 Z. 10 L., Br. 
2 Z. 2 L. 
325) Die Flucht in Aegypten. Joseph führt denyEsel am Zaume. 
Links unten das Zeichen. H. g Z. 5 L-, Br, 7 Z, g L. 
326) Chrisus am Kreuze zwischen den Räubern. Unten Maria, 
Johannes und Magdalena. Antoni Tempesta innen. et Fecit 
1612. Im Rande ie Dedieatien des Verlegers Pietro Ste- 
phanoni an Enriquez de Herrera. H. 17 Z. 2 L. mit 7 L. 
Rand, Br. 15 Z. 8 L. 
Die Abdrücke vor der Adresse und vor den Distichen sind 
sehr selten. 
Madonnen. 
327) Die heil. Jungfrau auf dem Halhmonde stehend, von Che- 
rubim umgeben. Sie legt die Rechte an die Brust. Ohne 
Zeichen. H. 5 Z. 5 L. mit 3  Rand, Br. 5 Z. 2 L. 
528) Die hl. Jungfrau auf dem Throne sitzend zwischen St. Do- 
minicus un St. Katharina von Sicna, welcher sie den Ro- 
senkranz reicht. Im Rande sind zwei lateinische Distichen 
mit der Adresse an Curtio Cinquino. Ant. Tempest. fe. H. 
11 Z. mit 4 L. "Rand, Br. 7 Z. 6 L. 
S0 bestimmt Bartsch das Blatt, die Darstellnnggehört 
aber zu Nr. 276-290. Näheres s. daselbst. 
52g) Ein wunderlhiitiges Madonnenhilcl, halbe Figur von zwei 
Engeln gekrönt. Links unten: Natalis Beim, rechts das Mo- 
nogramm. H. I1 Z. Ö L., Br. Q Z. 4 L.  
Heilige beiderlei Geschlechts. 
330-5145) Christus sitzend mit der Weltkugel und segnend, die 
12 Apostel, dabei St. Paulus, im Ganzen 14 Blätter, jedes 
mit dem Namen des Heiligen, mit dem Monogramnl und 
mit der Numero. H. 7 Z. 2 L. mit 5-4 L. Rand, Br. 7 
Z. 2 L.  
Die spätem Abdrücke sind schwach.  
544-357) Christus, die hl. Jungfrau und die 12 Apostel mit St. 
Paulus. Folge von 14 Blättern mit dem Zeichen oder mit 
dem Namen, dann mit der Adresse von Nic. van Aelst. Im 
Grunde sieht man zwei Darstellungen aus dem Leben eines 
jeden der Dargestellten, oben liest man auf jedem Blaue 
mit den Aposteln einen Satz aus dem Glauhensbekenntnisse, 
auf den Blättern mit Christus und Mariaden Anfang des 
Vaterunsers und des Ave Maria, und unten steht der Name 
des Heiligen. H. 19 Z. 5 L., Br. 15 Z1 g L. 
558  574) Verschiedene Heilige in Umrissen, wie Nr. 291 --324, 
Folge von 17 Blättern. H. 2 Z. 10 L., Br. 2 Z. 2 L. 
575 --58Q) Das Leben des hl. Philippus Benizzi, Gründers des 
Servitenordens. Folge von 15 numerirten Blättern mit la- 
teiniseher Erklärung, unter dem Titel: Vita B. Philippi 
Naglerls Künatler-Leamßd. XVIII. 12 x
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.