Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807910
12 
Sutcf 2 
Clanx. 
Snter , 
Joseph. 
entdeckt wird. Sntafs Bild war elungen zu nennen, und es zeugte 
von eigenthiiinlichexn Streben; äuch gewann es den Preis nicht. 
Suter, Claux  1. Claus), Bildhauer, einer der berühmtesten 
niederländischen Iiünstler des 15. Jahrhunderts, wurde erst in neue- 
ster Zeit bekannt, und zwar durch die Bemühungen des Mr. Di- 
dron aine (Annales archeologiques. II. Paris 18i5  Dieser Claux 
war der Meister des Michael Colomb oder Coulombe (1450  15H) 
in Tours, des Schöpfers des prachtvollen Denkmals Franz II. von 
Bretagne im Dome zu Nantes, welcher in Didr0n's Monulnens 
des hurds de la Imire selbst gesteht. dass er auf seinen Reisen bei 
Mestre Anthuinet und bei Mestre Claux gelernt habe. Das Todes- 
jahr des letzteren ist nicht bekannt. 
Suter, Johann GBOPQ, Iiupferstecher von Arbon im Canton Thur- 
gau, war Schüler von Preissler in Nürnberg. Es finden sich Bild- 
nisse von ihm, die aber von geringem Wcrthe sind. Zu seinen 
bessten gehören jene der Bischöfe Casiinir, Anton und Franz Cun- 
rad von Cunstaxiz. Starb 1800 in hohem Alter. 
Sutera Jakßba Zeichner, Maler und Iiupferstecher von Hottingen 
in der Schweiz, wurde um 1795 geboren, und in Zürich zum Iiiinst- 
ler herangcbilielet. Er widmete sich dem Landschaftsfache, ist aber 
mehr durch seine Zeichnungen in Aquarell bekannt, als durch 
Gemälde in Oel. Seine Aquarellbiltler sind getreu und fleissig nach 
der Natur ausgeführt, und sehr kräftig in der Färbung. Sie schil- 
dern landschaftliche Parthien, geben auch Ansichten von Städten, 
Landhäusern, Seen u. s. w. In der Vedutenmalerei leistete Suter 
in jener Hinsicht Vorziigliches. Er bereiste die Schweiz nach al- 
len Richtungen, und auch in Italien sah der Künstler sich um. Um 
1858 verweilte er in Venedig. Suter lebt jetzt wieder in Zürich. 
Dann haben wir von Suter auch Blätter in Aquatiilta, thcils 
nach fremden, theils nach eigenen Zeichnungen. Sie erschienen 
eolurirt.  
1) Passage de Wengerilalp. J. Suter ad nat. de]. et sculp. qu. ful, 
2) Naefcls et Mollls. Canton Glarus. Id. del. et so. qu. fol. 
5) Le Bains de Stachelberg et Linthal. Id. etc. qu. fol. 
4) Die St. Gotthard-Strasse, in 27 Ansichten von Fluelen bis 
Lugano, nach der Natur gezeichnet und in Aquatinta geiitzt 
von M. Iiälin und J. Suter. Mit 'l'ext von Dr. Lusser. 
Zürich 1854, qu. fol. 
5) Ansicht von Zürich, mit 16 Randbildern. Gezeichnet von 
Arter, und in Aquatinta, qu. fol. 
6) Voyages pittoresques aux lucs de la Snisse. Sammlung von 
157 Ansichten der Schweiz. und Italiens, nach der Natur ge- 
zeichnet vun J. Wetzel, und in Aquatinta von J. Suter, C. 
Rordorf und F. Hegi. Zürich 1820  28, fol. 
Suwr, JOSBPlI, Zeichner und Maler von Uster in der Schweiz, be- 
gann seine Studien in Zürich, und begab sich dann zur weiteren 
Ausbildung nach München, wo er eine bedeutende Anzahl von 
Zeichnungen in Aquarell ausfülirte, die zu den schönsten ihrer Art 
gehören. Er zeichnet Bildnisse, Costiimflguren, Genrcstiicke und 
religiöse Darstellungen. Darunter sind auch Copien nach grossen 
Meistern mit grosser Zartheit in Aquarell ausgeführt. Snter he- 
suchte auch Italien, hielt sich einiwe Zeit in lioin und in Neapel 
auf, und fertigte da, sowie in anäercn Städten des Landes eine
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.