Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1809516
173 
Tem peltei , 
Caspar. 
Tempesta , 
Pcarce. 
S!) Malerische Ansichten von Schlesien, nach der- Natur auf. 
genommen von C. S. liösel. Dieses Werk erschien in Lie- 
ferungen. 4. 
52) Blätter für Fürst Püeklerk Werk über Landschaftsgärtnerci. 
55) Der Landschnftsmaler von Julins Tempeltei. Eine Reihen- 
 l'01gC__V0l1 Vorlegeblättern vom Umriss bis zur vollendeten 
Ausfuhruxlg. 6 Hefte. Berlin 135g. 40. qu. M. 
TemPellißl, CQSPÜP, Kupferstecher zu Berlin, ist durch architek- 
tonisehe Blätter nach Schinlael, durch Landschaften nach Bier- 
mann u. a. bekannt. War noch 1855 thätig. 
Tempcmann, s. Tempelman. 
Temperello, CUSIOfOTO, Maler aus der Familie der Caselli, 
lebte in Parmn, und hatte da um 1500  1510 verdienten Iiuf. 
Im Saale der Priester-Cungregatiun svVeneranda Consorziou claselbst 
ist ein treffliches Bild vun ihm, welches die heil. Jungfrau mit 
dem liinde auf dem Throne vorstellt, rechts St. Hiluriu im hi- 
schöfliehen Ornate, links St. Johannes der Täufer. Oben erscheint 
Gott Vater mit einer Menve von Cherubim. Dieses Bild war früher 
im Dome in der Capelle der Cungregatiun. Im alten Kloster von 
St. Paul, in einem Zimmer neben der Cammer des Curreggio, wel- 
che die Abtissin Juhanna ausmalen liess, sind Arabesken und kleine 
Gemälde mit religiösen Darstellungen, welche von einigen dem 
Aralcli, von anderen dem Tempercllo zugeschrieben werden. Im 
Grunde des Gartens sind zwei merkwürdige Frescixbilder, welche 
von dem einen oder dem. anderen herrühren sollen. Das erste 
stellt die heil. Catharina von Alexandrien dar, wie sie als Jungfriu 
von achtzehn Jahren auf Befehl des Kaisers Maximin fünfzig l'hi- 
IOSOPhGB zu ihrer Ueberzeugnng bringt, das andere, beschädigte 
Bild. schildert den Besuch der Heiligen bei St. Hierunymus in 
11er Grotte. 
Diese 
lmfs an. 
beiden 
genannten 
liü nstler 
gehören 
der 
Schule 
Bei- 
Tempest oder Tempesta, Pearce, ßupfcmecher zu London, 
Schüler von W. Hollar, arbeitete um 1670-1705. Er hatte auch 
eine Kunsthandlung und eine Buchdruckerei. Folgende Blätter 
sind theils eigenhändige Arbeiten, theils Verlagsartikel. 
I ) Bildniss Tempesfs, mit dem Motto: Cavete vobis Principcs. 
In schwarzer Manier. i 
 Das Bildniss desselben in der Kleidung eines Non-Confor- 
misten. In derselben Manier. 
5) König Jakob II. von England, ohne Namen des Wlßlßri 
(Lely). P. Tempest. exc. 1 
d) Maria Hyde, Gemahlin des Obigen. Ohne Namen dßS Ma- 
lers. P. Tempcst cxc. 
5) Catharina, Königin von En land, Gemahlin Gar] II. Tem- 
pesta exc, Seltenes Schwarzinnstblatt, fol. 
6) Maria, Königin von England, ohne Namen des Malers. 
P. Tempest ex. 
7) Susanna und die beiden Alten, nach Cornelis Comelissen 
oder H. Goltzins. Unten rechts im Rande: P. 'I'empest ex. 
kl. 4. Bei YVeigel 1 Thl. 16 gr. 
8) Andromeda, nach Än. Carracci. P. 'I'empeste exc. ß.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.