Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1809463
Tellier , 
Jean 
nur: 
Zfellier , 
167 
1) Anna Vallayer Coster, Malerin, nach der eigenhändigen 
Zeichnung derselben. Büste im Medaillen, 4- 
2) Louis Petit Pretre de POratQire. C. F. le Tellier del. et SC- 
3) C. Bourgelat, nach N. Lavreince. Oval. fol. 
4) La Nymphe au hain , nach Bounieu,  
5) La Nymphe surtant du bain, nach demselben, [l- 
Ö) Ein Mädchen beim lierzenliehte, wie es einliidelt, nach G. 
Schalken. Halbe Figur, lal. 4. 
7) La fälle grondde, die ausgeseholtene Tochter, nach Grüß- 
ze,  
Das Gegenstück: La petite Jeannette, ist von Guerin 
gestochen.  
3) Le Stndieux, nach Dumesilil, fol. 
g) La Faineante, nach demselben, fol. 
10) L'Amour en gaöte, nach J. B. Renaud, gr. fol. 
11) Le Sommeil agreable, nach demselben, gr. ful. 
12) La Nourriec, nach N. B. Lepiciö. 
15) L'Edueation, nach demselben. 
Von diesen beiden kleinen Blättern gibt es Aezdriieke, 
und vollendete Drücke vor der Schrift. 
14) Halte vor der VVeinschenlie, nach G. Metzu, fol. 
15) Allegorie auf die Erhebung des lYIr. d'Ormesson zur Wür- 
de eines ersten Präsidenten, nach Brion de 1a Tom's Zeich- 
 nung, fol. 
36) Iileine Vignetten nach G. de St. Anbin. 
17) .Waldige Landschaft nfit weiter Ferne. im Vordergrunde 
 Wasser und Jäger. Unten links: F. le Tellier in aqua forti 
1778, lil. qu. ful. 
13) Die Löwenjagd von Rubens, Copie des Blattes von S. a 
Bolswert. 
19) Die Löwen- und Tigerjagd von Rubens, Copie des Blat- 
tes von J. Suyderhoef. 
20) Zwei Pferdeltbpfe. Expression de leur joie, et expression 
de l'amour, nach A. F. Vincent, qn. fol. 
21) Zwei Ansichten des Gehölzes von Villers Coterets, nach 
Kloss. Victoire Chenu et le Tellier sc. qu. 8. 
Tellier, Jean le, Musaicist, war an der Manufaktur der Gobe- 
lins in Paris angestellt, und in jener Kunstweise berühmt, welche 
dem Ferdinando lVlelehiori Ruhm erwarb. Er war ein Schüler 
dieses grossen Meisters, auf dessen Artikel wir verweisen. Le 
Tellier lebte unter der Regierung Ludwigs XIV. Ueber die ge. 
nannte Iiunstweise s. Melehiori. 
Telher, Piexfre 10, Kgpferslecher, arbeitete um 1640 in Paris. 
Er stach Bxldmsse. Elln solches des Ottavio Gratiani ist in dem 
Werke: Gloria degli mcogniti. 
Tellier,  18, Medailleur, war zu Anfang unsers Jahrlgnunrlerts 
in Paris thätig." Im Trdsor de Nuxnigmatiqqe et Glyptique, Mved. 
de la Revolution P1. 54. S. 69, 1st elnes semer Werke abgebxldet. 
Teuler:  139 Architekt, war um 1750 in Paris thiitig. Er fer- 
tigte den Plan zum innern Theile des Klosters St. Martin des 
Champs. Ein Plan des Schlosses und Gartens von Gaillon wurde 
1750 unter dem Namen eines Le Tellier gestochen. Die Aufnah- 
me dieses Gebäudes geschah auf Veranlassung des Erzbischofs von 
Boucn.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.