Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1809376
158 
Tedesco , 
Pintro. 
Tberlink , 
Abraham. 
ist wahrscheinlich mil unserm Johannes Petrus Teutonicus, oder 
de Bramantia, dessen nur un Artikel des Pietro di Giuvanni er- 
wähnt haben, Elne Person. S. auch Juh. Peter Hernach. 
TGdBSGO, PiGIITO, heisst in MaffeVs Verona illust. III. 33g ein Bild- 
hauer, der in jener Stadt gearbeitet hat. Nähere Angaben finden 
sich nicht. 
TCÖCSCO, BOCOO, nennt Sansovino (Venczia cittä nobilissimzi 1605i. 
ful.) einen llrlaler, von welchem in der Schule des heil. Evangeli- 
sten Johannes daselhst ein Gemälde war, welches wegen der Heis- 
sigen und schönen Bßlxandlung sehr werth gehalten wurde. 
TedFSCO 9 Guglielmß, Architekt, der Erbauer des Glockcnthurmes 
m Pisa, Endet unter vWilhehu der Deutschea, seine Stelle. " 
Tedesco: Gllglißlmß, Bildhauer, auch Oltramontano genannt, 
war Schiller von Gugliehnu della Portal. Guarienti sagt, dass er 
Statuetten, Basreliefs und Ornamente nach der Antike gefertiget 
habe. 
Man glaubt, es sci darunter Wilh. Paludanus oder Wilh. Dusclx 
zu verstehen. 
arbeitete um 1740 in Paris. Im Gabi- 
eine getuschte Zeichnung, welche Bett- 
Tedvag, Franz, Zeichner, 
net Paignon -Dij0nval war 
1er vorstellt. 
Teerlmk, AfIlOld, Maler, ist als Meister von J. A. Blanlahof be- 
kannt, scheint aber von keiner grossen Bedeutung gewesen zu 
seyn. 
Teerllnli, Abraham, Landschaftsmaler, eb. zu Dom-echt 1777, 
fand schon in früher Jugend Lust am Zßkälllßll, und daher gaben 
ihn seine Angehörigen dem W. Versteegh in die Lehre. Spiiler 
 übte er sich unter J. Iieldernian im Zeichnen nach Malereien 
grosser Meister, deren er mehrere in Saltfarben naehbildete, end- 
lich aber ging er unter Leitung des Malers A. Lanime an eigene 
Compusitiunen im Landschafts- und Thierfache, und führte nach 
und nach viele solcher Bilder in Oel aus. König Ludwig von 
Holland, welcher eine Landschaft mit Vieh von diesem Iiiinstler 
erwarb, verlieh ihm 1808 eine Pension zur Fortsetzung seiner 
Studien in Paris, und da fand er bei David eine gute Aufnahme. 
Er übte sich jetzt wieder eifrig im Zeichnen nach dem Modelle 
und nach Werken des k. Museums, welches damals reiche Kunst- 
schätzc bewahrte. Eine schöne Copie nach Hobbema aus jener 
Zeit, sowie mehrere Zeichnungen und Skizzen kamen in den Be- 
sitz des Herrn Balen in Dortrecht. Die Zeichnungen dieses Mei- 
sters, theils in Aquarell, theils in Tusch ausgeführt, sind über- 
haupt zahlreich, und werden in den vornehmsten Cabineten auf- 
bewahrt. Seine Gemälde gehören zu den vorziiglichsten Erzeug- 
nissen der neueren Malerei ihrer Art. Sie bestehen meistens in 
Landschaften mit Thieren. nur wenige enthalten Darstellungen 
aus dem Militl-ir- und Vollisleben, und gehören in das eigentliche 
Gebiet des Genres. Eine bedeutende Anzahl erinnert an Italien, 
da der liünstler viele Jahre in Rom verlebte. Von da aus gingen 
seine Werke nach allen Richtungen hin ins Ausland, sowohl Land- 
schaften mit Thieren, als Ansichten interessanter Gegenden und 
Gebäude, welche iiberdiess durch eine geistreiche Staffage das
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.