Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1809333
154 
Taylor , 
Wfilliam 
B. Sarsficld.  
Meistern dieses Namens. Seine und Robert Hultonk Adresse trägt 
eine Ansicht von Portsmouth in mehreren Blättern, welche 11. 
Hulsbergh nach J. Li hthudy's Zeichnung geiitzt hatte. Von ihm 
selbst könnten fblgenfe Blätter scyn; wenigstens tragen sie seinen 
Namen.  
1) Die grosse Säule zur Erinnerung an den Brand in London 
1657, {von Ch. Wren errichtet, 51-. roy. fol. 
 2) Die Börse von London. Th. Taylor exc., gr. fol. 
Taylor, William B. Sarsfield, Maler zu London, gehört zu 
den besstexl jetzt lebenden Künstlern seines Vaterlandes. Man 
hat schöne Genrebilder von seiner Hand, darunter militärische 
Darstellungen. Taylor ist an der Akademie der Künste in Lon- 
ilon bethätiget, wo er die Studien nach dem lebenden Vorbilde 
eltet. 
Dann ist Taylor auch Schriftsteller. Im Jahre 1841 gab er 
folgendes Werk heraus: The origin, progress and present condi- 
tion of the {ine arts in Great-Britain. Ferner haben wir von ihm 
A Manuel of frescu and eneaustic Painting containing ample in- 
sltructiolns for executiug Werks frum the earliest periods. Lon- 
4 on 1813. 
Tilylßr- Vveld, Maler zu London, machte seine Studien an der 
Academie daselbst, und widmete sich mit Vorliebe der Historien- 
malerei, ohne jedoch das Genre anszuschliessen. Er ist ein viel- 
seitig gebildeter Künstler, wohl erfahren in Theorie und Praxis. 
Im Jahre 1344 war er unter denjenigen englischen Meistern, wel- 
Clle zur Ausschmiiclsung der neuen Parlamentshäxxser cuncurrirten, 
und stellte zu diesem Zwecke in Westminster Hall einen Carton 
aus, welcher sich auf die Erklärung der englischen Marine äägexi 
das Duell bezieht. aber nicht reiswiirdig befunden wurde. iese 
Compusition, welche der Künstler später in Oel ausfiihrte, ist eine 
'Duellscene in sonder-barer symbolisch-religiöser Auflhssilng. Der 
Gerichtsdiener steht mit Ketten neben dem Erschlagenen, und über 
ersteren sieht man einen Engel, der auf den Schuldigen deutet. 
Im Hintergrnnde sind Wittwen und Waisen, und im Vordergrund 
brachte der Künstler einen Todteilkopf, ein Buch, mehrere Schrift- 
rollen und ein Pistol an. Dann malte Taylor auch Darstellungen 
aus der Geschichte seiner Zeit, und Bildnisse. 
Den Inhalt einer eigenhändigen Lithographie besagt folgende 
Unterschrift: Major-Gieneral George Pollok, Commauding the Iorces 
In Afghanistan. Drawn on stonc by VVeld Taylor, fol. 
Er ist wahrscheinlich auch jener W. Taylor, welcher nehen 
anderen die Skizzen aus dem Deklsan des Capitän P. NL Taylor li- 
thographirt hat. 
Taylor: VV- D'3 Iiupferstecher zu London, ein jetzt lebender Künst- 
ler, ist uns nur durch lblgexide zwei Stiche bekennt, welche in 
B. WeigePs Iiunstlsatolog erwähnt werden. Es könnte aber seyn, 
dilss ihm auch noch das eine oder das andere Blatt im Verzeich- 
nisse der Werke des Folgenden Künstlers angehöre, und Stahlsti- 
che. welche in Tomblesoxfs Ansichten der Themse, in A. Pugiifs 
Ansichten von Paris u. s. w. vorkommen. 
1) Field Marshal Duke of Wellington, nach Th. Lawrence, 
gr. fol.  
 2) Sunrise, aus Miltoifs Paradies, nach H. Huward 1855, qu. 
ruy. fol.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.