Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1809231
144 
Taverne , 
Äniädde. 
Tavernier , 
Jean 
Baptist. 
altitalienischen Meister von Rafael zurück bis auf Giotto. Die 
Grahlegung von Perugino war das erste Blatt, und dann folgte 
der Erzengel von Rafael im Palazzo Pltti. 
Y Y 
Taverne, Amedee, Maler zu Paris, wurde um 1815 geboren, 
und unter II. Yeruefs Einfluss zum Künstler llerangelblldct. Er 
malt Darskcllungen aus der modernen Geschichte, und Geurebilcler. 
Im Jahre 1841 sah man auf dem Salon in Paris den Tod des Ge- 
neral Bonchniups, und auf jenem von 1815 0511 figureureiches 
VVerk, wwwelchcs er mit August Moynier ausführte. Es stellt die 
Einweihung des Monuments des Grafen von Beaujolais in Malta 
den 5. Dezember 18715 dar. Die Handlunw geht in _der' Kirche 
des heil. Johannes in Gegeuwvart aller Civitl- 11ml Wlllitärauturi- 
täten vor. 
18. 
den 
ersten Ilälflc des 
Smith stach jenes 
fbl. 
Taverner, Jeremias, Maler, war in der 
Jahrhunderts thätig. Er malte Bildnisse. J. 
Mr. Wm. Wuodwvart in schwarzer Manier, 
Taverner, JOhIl Vvlnlam, Landschaftsmaler, der Sohn des obi- 
gen Künstlers, erwarb sich durch seine Wcrlsc Ruf. Er malte 
im Geschmaelie des C. Poussiix, und ahmte diesen täuschend nach, 
wie Fiorillo V. 570 bemerkt. Der Graf von Harcourt, F. Fau- 
quier und James Stuart besassen Bilder von ilim, welche selbst 
Kenner täuschen. Taverner starb um 1790.  
 Einige seiner Bilder wurden gestochen. 
Dimm mit ihren Nymphen, gest. von Th- Gangain, in Aqua- 
tinta und in Farben 1780. 
Die Hirten Arkadiens, in Punklirmanier von Lerpiniere. 
Der Dlurggcn und der Abend, zwei Landschaften von J. Peltro 
für Boydell gestochen 1778, gr. qu. fÜIu 
Tavernler, FIEIIIQOIS, Maler zu Paris, machte sich durch histori- 
sche Darstellungen bekennt, die damals sehr geachtet wurden. 1m 
Jahre 169g fertigte er für Notre Dame zn Paris ein sogenanntes 
Maigcmällele, wveluhes die Verliiugnxxng Pctrx darstellt. Tarclieu stach 
nach ihm ein lalcincs Blatt, welches wir unter dem Namen des 
x-euigeu Petrus erwähnt fanden, und obige Darstellung nicht ent- 
halten kann. Es könnte indessen ein Irrthuln ubwaltcn. 
Tuvernier wurde 1704 Mitglied der Akademie zu Paris , 1714 
Sekretär dieser Anstalt, und 1725 starb er. 
Tavermer, Hendnk, Zeichner und Maler, geb. zu IIarlem 1734, 
wurde von Johann Augustini unterrichtet, und arbeitete anfangs 
in dessen Tapetenfabrila. Später trat er als selbstständiger liünst- 
ler auf und lieferte namentlich landschaftliche Zeichnungen, so- 
wohl in Aquarell als in Tusch. Er copirte mehrere Bilder be- 
rühmter lWleister, deren Manier er dann auch in eigenen Zciph- 
nnngen auf verständige Weise fest zu hallen wusste. So führte 
er mehrere Zeichnungen im Geschmacke von Mouclieron, Prunk, 
de Haan u. a. aus. Seinen Standpunkt wählte er öfters in der 
Umgegend von Harlem. Auch sein eigenes Bildniss zeichnete er. 
Starb zu Harlem 1307. 
Tavernier , 
Gabriel, 
Melchior Tavernier. 
Tavernier, Jean Baptist, Zeichner, 
ran,- und von seinem Vater lYlelclxior 
fvurde 1601i zu Paris gebo- 
m der Zeichenlaunst unter-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.