Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1809058
126 
Tasso , 
Bcrnnrrlino. 
Tatorac , 
est ille meus diiectus. Aus dieser Familie sind auch noch zwei an- 
dere Holzhildliaixcr zu nennen, Namens Gio. Battista und Unme- 
nico, Vater und Sohn. Der eine von diesen arbeitete um 1550 
nach Zeichnungen von Mieliel Angela. 
T3559, Bernardlnü; Architekt, blühte um 1540 in Florenz. Er 
haute die neue Börse und das Portal von S. liomolo. Diese Bau- 
werke sind in F. Ruagieriß Studio (PAI-chitettura. Firenze 1722, 
gr. fol. abgebildet. Dzlnn war er auch bei der Anlcgung des neuen 
Marktes in Florenz thiitig. 
Tassün, F4 Maler zu Brüssel, stand um 1830 unter Leitung Pac- 
linlüs, ünd wvichmxete sich dem historischen Fache. Er wählte an- 
fangs Darstellungen aus der alten Geschichte, zog aber dann auch 
das Genre in seinen Iireis. 
TaSSOUÜ; GIUSCPPC , Maler von Rom, übte in Neapel seine Kunst, 
und hinterliess da viele Werke. Sie bestehen in Landschaften mit 
Thieren, meistens mit Schafen, die erl gut darstellte. Einige seiner 
Bilder sind von bedeutender Grösse. Dumenici rühmt diesen Künst- 
ler, und bemerkt, dass er mit Nicole Rossi beständig um den Vor- 
zug gestritten habe. Starb 1757 im 84. Jahre. 
TQSSOIIG, Carlo, Maler, wurde 1630 zu Cremona geboren, und 
von G. B. Natali unterrichtet. Hierauf studierte er die Werke des 
B. Luini, und malte in der VVeise desselben einige Bilder in Fresco. 
In den Kirchen der Heiligen Marcellin und Peter zu Cremuzm 
sind die Malereien der (Iuppel und der Capclle des heil. Ludwig 
von ihln. (Später malte er am Hufe in Turin Bildnisse, und auch 
anderwiirts malte er solche. Sie wurden sehr ähnlich befunden. 
Der Künstler erreichte ein Alter von 70 Jahren. 
TaSSOUi, nennt Malvasia einen Maler von Modena, der mit Guidg 
Reni im Briefwechsel stand, und zuletzt die Iiunst aufgab, cla er 
durch eine reiche Heirath geslclmert war. 
T3123, lwichael, Maler, war Schüler von B. Barbatelli. Baldinucei 
sagt, (lass er den Namen Tata von seinem Stauuneln erhalten habe. 
T8116, nennt Fiorilio V. 872 einen englischen Maler, der 1787 zur 
liunstausstellxing in Manchester Werke lieferte. Er war Ehrenmit. 
gliecl der dortigen Akademie. 
Tatham, Charles HBBÜIGOÜB, Architekt, machte seine Studien 
in Italien, und hielt sich mehrere Jahre in Rum und Bologna auf. 
Er zeichnete die schönsten antiken Ornamente, und veranstaltete 
nach diesen ein Prachtwerk, dessen Platten er Selbst radirte. Es 
erschien unter folgendem Titel: Etchiilgs represented the best 
QXGIIIPlOS of ancient ornanlental architecture, (lrawn from the ori- 
ginnls in llolne und other parts of Itahe etc.  London 1805. Mig 
102 Blättern, gr. fol. Von 1305  6 erschlen zu Weimar ein 
Nachstich, nebst Uebersetzixng des Textes, gr. fol. Im Jahre 
1306 gab er Muster zu geschmackvollen Silberservicen und Ge- 
 fässen heraus: Desings for ornainental Pate, 41 radirte Blätter, 
roy. fol. 'l'atham leistete im Verzierungsfache Ausgezeichnetes. 
Talorac, 
Formschneider zu 
Paris , 
um 
arb eitete 
1760.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.