Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Surugue, P. L. - Torre, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1808969
Tardif, 
Henry. 
Taricco , 
Sebasliano. 
117 
Q7) Ansicht von Pirna, nach Canaletto, qu. fol. 
23) Ansielät der Stadt und des Schlosses Meissen, nach A. Thiele. 
qu. K0 .  
29) Ansicht der Veste Iiönigstein, nach demselben, qu. fol. 
Tardif: Henry, Landschaftsmaler zu Paris, wurde um 1805 ge- 
boren, und ist durch verschiedene Ansichten bekannt, die mei- 
stens in Oel ausgeführt sind. Er bereiste zu diesem Zwecke Frank- 
reich, Holland und Belgien. Auf den Salons in Paris sah man 
viele Bilder von ihm. 
Tardo, Pompßß, war] Goldarbeiter des Grossherzogs Cosmus I. 
von Florenz. In Gayds Carte gio ineditu (Partisti etc. handeln 
die Documentß Nr. 203 und 262 von Tardo und einem Guldschmid 
Domenico. 
Tüffrb, s. Tarrö.  
Tariga , Giovanm Caregarx, Maler; geb. zu Verona 1590, war 
Schüler von A. Balestra, und lieferte Werke, welche Talent ver- 
riethen, scheint aber unbekannt geblieben zu seyn. 
1 
largone, POIYIPBO, Golrlschmid und Architekt von Rum, war zu 
seiner Zeit ein Mann von Ruf. Er fertigte das schöne Sakra- 
menthäuschen in S. Gio. in Laterano, und den reichen Altar 
der paulinisehen Capelle in St. Maria Maggiore. Später diente 
er in Frankreich als liriegbaumeister, und war auch in Erfindung 
verschiedener Maschinen berühmt. Starb zu Mailand um 1535. 
Targmnl, GIUSBEPG, Architekt von Rom, war Schüler von C. 
Marehioni. Er aute das neue Theater in Tordinone, worüber 
folgendes Werk erschien: Descrizione hist- del Teatro di Tordi- 
none, di F. Giorgi in Roma 1795. 'l'arguini selbst gab eine Schrift 
über dieses'Theater heraus, mit einer Abbildung von Casaletti. 
Taricco, Sebastiano, Maler, geh. zu Cherasco 1645, war ein 
verständiger Nachahmer der Werke G. Renfs und Dominichinds, 
und lieferte in ihrer Weise schätzbare Bilder, wenn er auch etwas 
flüchtiger arbeitete als jene. In St. Trinitä zu Turin ist neben 
anderen Oelbildern ein geriihmtes Gemälde der Drcieinigkeit von 
ihm, und in St. Maria Maggiore eine Tafel mit Joachim und 
Anna. Der grössere Theil seiner Werke findet sich aber in Che- 
rasco, wo im Hause seiner Familie noch mehrere Bilder vorhan- 
den sind. Besonders gerülnnt wurden die Fresken in einem Saale 
des Palastes Gotti. welche Darstellungen aus dem alten Testa- 
mente enthalten. Im Stadthause dasclbst sind vier historische Land- 
schaften, welche an Poussiicfs Manier erinnern. An der Decke 
der Kirche der Bruderschaft des heil. Augustin malte er das Pa- 
radies, in der Cuppel die heil. Jungfrau mit Heiligen zur Seite, 
und in den Nischen anmuthige Engel. In S. Franceseo daselbst 
ist ein Bild der Stigmatisatiun dieses Heiligen, und St. Petrus von 
Alcantara von ihm gemalt, zwei schöne ausdrucksvolle Bilder. Bei 
den Carmelitern sind sieben Bilder von ihm.- Dann findet man 
auch in den Palästen und Privathiiusern zu Chernsco mehrere schöne 
Gemälde von Taricca. In der Dreieiniglaeitskirche zu Pollenza 
sind ebenfalls sehenswerthe Gemälde von ihm. 1m Hause des Gra- 
fen Matis daselbst ist ein schönes Bild der Susanna, und eine 
Steini ung des heil. Stephan. Lanzi und Ticozzi fertigen diesen 
sclgätzäparcn Meister zu kurz ab. Er starb 1710.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.