Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807446
554 
Sueur , 
Suenr , 
Nicol-as 
sind 
und 
eine solche des Mr. Corvisaxt. Im Palais der Pairsknmmer 
zwei Büsten von Senatoren in Marnnor le Sueur's Werk. 
Dieser Künstler erhielt 1822, das Kreuz der Ehrenlegion 
1831 starb er. 
SUCHT;  B- 19, ein Künstler, 
sind. Man schreibt ihm ein 
Flink geätzt. 
dessen Lebensverhältnisse unbekannt 
Bildniss RembrandVs zu, nach G, 
Sueur, Jean Baptlst le, Architekt, geb. zu Paris 1194, war Schii- 
ler von Percier und Fontaine, und erhielt 1819 den grossen Preis 
der Architektur, wodurch er in den Stand gesetzt wurde, in Rom 
seine Studien fortzusetzen. Er hielt sich mehrere Jahre in Italien 
auf, und richtete ein besonderes Augenmerk auf die alten archi- 
tektonischen Denkmäler, deren er viele in genauen Zeichnungen 
darstellte, worunter die Blätter, Welche das TH-ajanische Forum 
behandeln, besonderen Beifall fanden. Im folgender: VVerlse sind 
Zeichnungen von ihm gestochen: Vues choisies des Monuments 
antiques de Rome. Dann hat er auf solche Weise auch 'I'heil an 
einem anderen Werke, welches über die moderne italienische Ar- 
chitelatur handelt: Architecture italienne ou Palais maisons, et edi. 
fices de Vltalie moderne. 
Suellr: JÜICS 16, Architekt, wurde 1781 zu Paris geboren, und von 
Delannoy und Percier unterrichtet. Im Jahre 1805 erhielt er den 
ersten grossen Preis mit einem Entwurfe, welcher einen kaiserli- 
chen Pallast darstellt, der an einem der wichtigsten Punkte de, 
Reiches ßder am Meere erbaut werden könnte. Spätere Leistun- 
gen sind uns nicht bekannt. In Gabefs Dictionnaire des artiste; 
du igeme siecle erscheint er nicht. F1 
Sueur, LQUIS 13, Landschaftsmaler und Rndirer, geboren zu Paris 
1746, machte seine Studien in der genannten Stadt, und begab 
sich dann zur weiteren Ausbildung nach Italien. Später bereiste 
er auch Frankreich und England, und nach seiner Rückkehr führte 
er in Paris mehrere schöne Bilder in Oel aus. Landen, Pay- 
sages l. 55, gibt eine seiner italienischen Landschaften im Umrisse, 
und spricht sich vortheilhaft darüber aus. Dieser Iiimstler kam 
1805 zu Hamburg bei einem Brande um das Leben. Lefevre Nlar- 
chant stach nach ihm verschiedene Ansichten in Iireidemanier; 
Moulin de St. Brice; Vue de Hauteurs de Passy; La Femme; Le 
Moulin. Dann findet sich eine Folge von Ö Blättern mit Ansich- 
ten aus der Umgebung von Paris, welche von einem Monogram- 
mieten T. A. (A. Tardieu?) gestochen sind._ Auch le Sueur's Zei- 
chen tragen diese Blätter, der vielleicht einige selbst radixt hat. 
Folgende Blätter sind sicher von ihm: 
i) Vue des environs de Corbeil, dass. et grav. par Louis 19 
Sueur, gr. qn. 8. 
2) Vue de St. Monde, dess. et grav. par le möme, gr. qu. 3, 
3) Livre de paysages, representes plusieurs petites fermes, des; 
(Papres nature et grav. par Louis le Sueur 1772, Londres. 
Schöne Blätter mit Hütten in Weirottefs Charakter; qu. 3, 
SUSHI, NIGOIEIS I6, Formschneider, geb. zu Paris 1690, war der 
Sohn Peter des Aelteren von Roucn, und brachte es im Form. 
schnitte unter den Kiinstlern dieses NEH118US_ am weitesten. Er be- 
gnügte sich nicht mit dem einfachen Schnitte, sondern wendete
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.