Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1807372
Sueur, 
Euslache 
547 
lteller unmittelbar auf Rechnung des C-. le Brun, der aus Eifer- 
sucht ein Wert-i habe vernichten wollen, das weit über den seiuigen 
stand._ Allein in den Nouvelles des Arts IlI. 75. wird diese Be- 
schuldigung zurückgewiesen: und die That einer weit späteren 
Zeit zur Last gelegt. Somit sinkt auch die Nleinung, dass der 
Künstler aus Schmerz über die Vernichtung seines Werkes einen 
fruhen Tod gefunden habe, welchen aber Felibieii mit grösserer 
Wahrscheinlichkeit der uneriiiüdeten Arbeit zuschreibt. Die Bil- 
der aus dem Leben des hl. Bruno schenkten die Carthäuser dein 
{iönigeZLudävig äVLi da dieser die VXerlie Le Sueur's aufkaufen 
iess. ' ur eit es iaiserreichs wur en sie von Holz auf Lein- 
wand übertragen, so dass sie jetzt vor dem Verderben gesichert 
sind. DieserICyelus erweckt hohes Interesse, da er ein vollstän- 
diges klösteriches Epos in Bildern gibt. Von seinem h]. Bruno 
sagt der berühmte Mönage, nur seine Ordensregel hindere ihn zu 
sprechen. Die edlen, einfachen Compositionen mit ihren aus- 
drucksvollen Gestalten sind durch liupferstiche und Lithographien 
bekannt, deren wir unten erwähnen, und daher zählen wir hier 
gur die Bildet; nach ihrem kurzen Inhalte auf. (H. 1 m. 93 c., 
r. 1 m. 30 c. 
1) Dr. Raymond, Canonicus von Notre-Dame zu Paris, predi- 
get vor einer zahlreichen Versammlung und in Gegenwart 
St. Brunos, der links mit dein Buche steht. _ 
2) DerTud des Dr. Rayniund. lir liegt auf seinem Lager, und 
ein Priester mit zwei Clerilsern reicht ihm das Crucifix. 
Ueber seinem Haupte zeigt sich der Teufel. ' 
5) Bayinond erhebt sich während der OHizien vom Sarge, und 
erklärt dreimal, dass er durch Gottes gerechtes Urtheil ver- 
dammt sei. Um ihn sind die Caiionil-ier versammelt, mit St. 
Bruno, der über das Ereigniss erschricht. 
4) St. Bruno vor dem Crucifixe in iuibrünstigem Gebete, wäh- 
rend in der Ferne die Leiche llaymondis ins Grab gesenkt 
wird. 
5) St. Bruno lehrt zu Reims 'I'heulogie. 
6) St. Bruno beredet seine Schüler und Freunde mit ihm der 
VVelt 1.u entsageii und in die Einöde zu ziehen. 
7) Dein Heiligen erscheinen im 'l'rauine drei Engel, um ihn 
über seinen Entschluss zu belehren. Diese Composition wird 
vor vie en anderen ausgezeichnet. 
3) St. Bruno und seine Gefährten vertheilen vor der Abreise 
nach Grenob e ihre Habe an die Armen. 
Auch die Skizze zu diesem Bilde ist im Pariser Museum, 
zeigt aber Abweichungen.  
g) Die Ankunft St. Brunds, und wie ihm der hl. Bischof Hugo 
erzählt, dass ihn der Herr im Traunie in eine Einöde Sie!" 
ner Diiicese, Chartrfuse genannt, geführt, und ihin befohlen 
habe einen 'I'empe zu auen. 
10) SLBiuno und seine Gefährten zu Pferde von St. Hugo nach 
Chartreuse gelü irt. 
11) St. Bruno betrachtet den Plan den Kirche Notre-Daine de 
Casalibus oder des Solitaires, und ]enen der sieben hleinen 
Cellen, welche er auf dein Buchen eines Berges erbaute 
(1084 l-  
12) St. Hugo überreicht dem hl. Bruno und seinen Gefährten 
das Ordenshleid. 
15) Pabst Victgrdlll. daufcdeuifThrone bestättiget im Cousisto- 
riuin den r an er art äuser.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.