Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1806771
Strixner, 
Johann 
Ncp omuck. 
487 
det, denn das Buch hat keinen Titel. und erst auf dem 
dritten Blatte beginnt der Text. Die Schlussschrift des lelz- 
ten Blattes lautet: Johannes Schiinsperger Ci j vis Augustanhs 
iuiprime Ibat. Anno Salutis. l M, DXIIIL, III, Kg l lendas 
Januarii. 
Die genannten Federzeichnungen liess der daiualige Bib- 
liothekar Freiherr von Aretin in München durch Strixner 
auf Stein copiren, und geb sie ohnc die spätere Polygltitte 
des Vater Unsers heraus, unter dem Titel: 
Albert D ü r er's Christlich  Mythologischo 
llandzeichnungen. München 1808, fol, 
Die Handzeichnungen erschienen in 7 Heften mit 43 far- 
big gedruckten Blättern, welche in höchst seltenen Probe- 
drücken ohne Aufschrift sind, und dann Aufschriften aus 
dem gedruckten Buche erhielten. Der Zeichner nennt sich 
auf allen Blättern. B. v. Aretin fügte auch eine Vorrede 
und ein Inhaltsverzeichniss hinzu, und voran steht das von 
Strixner mit der Feder gezeichnete Bildniss Diirer's. Ein 
zweites dazu gehöriges Bildniss Dürefs ist in Iireidemanier 
ausgeführt, findet sich aber zuweilen nicht. 
Diess ist die erste Ausgabe. Die Zlstc Platte ging im Ver- 
laufe des Druckes zu Grunde. und daher gibt es spätere 
Exemplare, wo diese fehlt. Man kann die Liicke durch die 
Stuntzische Copie ersetzen. 
Die" sogenannte zweite Ausgabe besorgte Johann Stuntz, 
und fügte die Polyglotte des Vater Unsers hinzu, unter dem 
'.l'itel: 
OratioDominica Polyglotta SingularumLin- 
guarum Characteribus Expressa Et Deliuiatio- 
nibus Alberti Dureri Cincta, Serenissimo Prin- 
cipi etc. Domino Domino Eugenio Duci Leuch- 
tenbergac, Principi Aichstadii etc. D. D. D. Joan- 
nes Stun tz. [L3 Blätter mit dem Bildnisse Dürer's, fol. 
Die Blätter dieser Ausgabe des polyglotten Vater Unsere 
sind Cupien, welche die Stuntzischen genannt werden müs- 
sen, worüber wir auch im Artikel des J. B. Stuntz handeln. 
An denselben arbeitete Elektrine Stuntz, die spätere Frei- 
frau von Freyherg. Es steht aber auch der Name Strixneus 
auf den Platten, nur wenige Blätter sind mit: Elect. Stuntz 
fec.,bezeichnet. Die ersten Abdrücke vor der Oratio Duminica, 
sind wahrscheinlich jene mit englischem Text, unter dein 
Titel: , 
Albert Dürr-Es Desings of the Prayer Book 
Mit einer Vorrede des Münchner Hof-Bibliothekar Bern- 
hart. London 1817. Mit 43 farbig gedruckten Blättern und 
mit dem Bildnisse Diirer's, fol. 
Die Blätter der Originalausgabe von Strixner sind etwas 
kräftiger, als die Stuntzischen, und rechts oben über der 
Ecke sind die Zahlen in gewöhnlichen Currentformen, wlih- 
rund sie in der Ausgabe von Stuntz den Druckzahlen nach- 
geahmt sind, und ungleich stehen. Stuntz fügte nach dcu 
ersten Abdrücken das polyglotte Vater Unser bei, welches 
in der Aretinischen Ausgabe nicht vorkommt. 
In der letzteren Zeit kaufte FÄX. Stiiger in München 
die alten Steine aus der Verlussenschaft des Direktors Ch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.