Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1802294
Solis , 
Virgil. 
39 
22) Die Taufe Christi, ful. Wie die obigen. l 
25) Das Begriibniss Christi, 8. Ebenso. 
24) Heldenhuch, darinn viel seltzamer Geschichten und kurz- 
weilige Historien von den grossen Helden und Rysen, wie 
sie so Bitter-liehen utnh eines Königs Tochter gestritten hil- 
ben, und wies jenen zu Wormbs im grossen und kleinen 
Rosengarten ergangen ist.' Jetz und durchaus mit newen Fi- 
guren geziert etc. Frankfurt am Mayn, S.Feyrahendt. 1590.  
In diesem sehr seltenen Buche sind viele Holzschnitte in 
qu. 8. und Oval in breiten Arabeslten-Einlassungen von 
V. Solis. Bartsch kennt nur einzelne Holzschnitte. B. Wei- 
gel führt aber das Buch an, fiir welches die meisten Bilder 
neu gezeichnet und geschnitten werden sind- 
25) Genealogisclte Darstellungen und historische Scenen aus der 
älteren Geschichte Böhmens, nehst einigen Bildnisscn, wel- 
che alle in ein Geschichtswerk gehören, da auf der Bück- 
seite böhmischer Text ist. In der Sammlung des Grafen 
Sternberg-Manderscheid waren 75 solche Blätter mit dem 
Munogramine des Virgil Solis, die sehr kräftig geschnit- 
ten sind, 4. 
20) Liber Emblematum D. Andreae Alciati.  Kunstbuch An- 
dree Alciati von Mayland  allen Liebhabern der freyen 
Kunst, auch Malern, Goldschmieden, Seidenstickern und 
Bildhauern, jetzund zu sondern nutz u. gebrauch vertcutscht 
 durch Jer. Held von Nördlingen, mit schönen, lieblichen, 
neuwen, kunstreichen Figuren geziert und gebessert. Gedruckt 
zu Frankfurt am Mayn, durch Nicolaum Bassen, 1580. 3. 
Die vielen Holzschnitte sind von V. Solis, und von Bartsch 
nicht gekannt. 
In Padua erschien 1612 eine Ausgabe dieser Embleme 
mit 211 "kleinen Llolzschxiitten im Geschmacke des V. Solis. 
27) Nicolai Beusneri Leorini Silesii Emblemata. Francofurti ad 
Moenum 1581- Per John. FeyerahentLJt. 
Dieses Werk enthält eine grosse Anzahl von kleinen Holz- 
schnitten, wovon mehrere das Zeichen des V. Solis haben. 
Einige hemmen auch in den Ovidischen Verwandlungen vor. 
Andere Ausgaben sind von T. Stimmer illustrirt. 
28) Ernblemata et aliquot nummi antiqui Operis J. Sambuci Tir- 
naviensis Pannenii. II. Editio Antverpiae 1566. 8- lVIit mehr 
als 490 t-Iolzschnitten von V. Solis, J. Ammau und J. Croissant. 
29) Metmnorphoses Ovidii, Argumentis quiclem soluta oratione  
illustratae per M. Johan. Sprengium Augustan. Una cum 
vivis singulorum transformationum iconibus a Virgilio Solis, 
exitnio pictore delineatis. Frahcofurti apucl Georgium Corvi- 
num, Sigism. Feyerabend et haererles Wygandi Galli, 1565. 8. 
Die 178 Blättern dieses Werkes sind sehr gut gezeichnet, 
Vierzehn derselben haben das Zeichen von Solis, neun jenes 
eines anonymen l) (gothisch), die andern sind unbezeichet. 
ÄH. 2 Z. 3 L., Br. 3 Z. 
Im Jahre 1561i erschien zu Frankfurt a. M. auch eine 
 deutsche Ausgabe in (lemselbeti Verlage. Eine dritte hat den 
Titel: Joh. Posthii Germershemii Tetrasticha in Ovitki Metam. 
etc, Schöne Figuren; auss fiirtreffliehen Poeten Ovidio, al- 
len Malern, Coldschruiden und Bildhauwern, zu nutz und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.