Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1806067
416 
Slorck. 
Sforcr , 
Johann 
Christoph. 
Durch die Lithographie ist folgendes Werk bekannt: 
Die Entführung der Psyche, lith. von J. Bergmann, 
Hanfstängl lithographirte diese Darstellung für den 
verein in Hannover 1844, gr. qu. fol. 
gr. ful. 
Iiunst- 
Storch , 
Stark. 
Stordiau, Jean, Maler zu Antwerpen, ein jetzt lebender liürlsiler 
ist durch Zeichnungen und Genrebilder bekannt. Er lieferte nobel; 
anderen Zeichnungen zum Album_du Jubilde de Rubens en 131,0 
Pub]. par la Socxelö Boyale des Scxences etc. Anvers 1840, gr. fuL 
Storelli, Felice Maria Ferdinand, Landsclmflsmaler, geh zu 
Turin 1778, War Schüler von Palinieri, und ahinte anfangs die 
breite ltlanier desselben nach, wobei es weniger aiifNatui-lreue 
ankam, als auf Grossartigkeit von Formen, welche in einer gw 
wissen Naturähnlichkeit erscheinen. Solche Bilder gefielen damals 
noch allgemein, bald aber gewann der Geschmack eine andere 
Richtung, und Storelli sah sich genöthigt, ein genaueres Studium 
der Natur und ihrer Erscheinungen zu pflegen. Im Jahre 1300 
begab er sich nach Paris, wo er in einer langen [leihe von Jahren 
eine Menge von Bildern ausführte, welche ihm dexi_l{ut' einesn-itu. 
vorziiglichsten Künstler seines Faches erwarben. Sie bestehen in 
Ansichten aus Italien, Sicilien, Frankreich und der Schweiz, da 
ren man von 1800 bis 1845 auf den liunstausstellungen zu Paris 
sah. Eine grosse Anzahl ist in Oel ausgeführt, andere in Gouqche 
und Aquarell. Der Iiünig von Sardinien, der Herzog von (in 
leans, derI-lerzog und die Herzogin von Berry und andere liunsb 
freunde erwarben Bilder von Storelli. Auch im Sclilosse von Sh 
Cloud, so wie in andern k. Schlössern sieht man Gemälde von 
ihm. In der historischen Gallerie zu Versailles ist ein Aquar-Qih 
bilcl, welches die Schlacht von Znaim 180i) vorstellt, gestochen 
von Skelton in Gavarcfs Galleries hist. de Versailles. Auch Tust-m 
hat eine schöne Landschaft nach ihm gestochen. Zum Stiche für 
das Musöe llobillard und für das (Vlusce Filhol lieferte er mehrere 
Zeichnungen. 
Storelli war Landschaftsmaler der Hereogin von Berry, Riitel. 
derl Ehrenlegion, und Mitglied der Akademien zu Parma und Im-im 
Storelll, Fcrdinando, Maler, der Sohn des (mbigen Künstler- 
stand in Paris unter Leitung des Vaters, und begabt sich dann Z3; 
weiteren Ausbildung nach ltalien. Er hielt sich einige Zeit i! 
Rum, in Florenz und zu Neapel auf. Seine Werke bestehen i; 
Landschaften mit Figuren und Architektur, und in Genrebildern 
in der Weise der modernen französischen Schule Auf der Pari: 
ser Iiunstausstellung 1845 sah man von ihm ein Geruiilde, welches 
einen öffentlichen Schreiber in Neapel vorstellt. Er malte auch 
mehrere andere neapolitanisehe Scenen. 
SIOTOI, 3011211111 ChPiSIZOPh, Maler von Constanz, war Schüler 
seines Vaters Bartolome, und ging dann nach Mailand. Wo ihn 
der jüngere E. Prucaccini unter seine Schuler aufnahm. Er machte 
da aniängs gründliche Studien und malte auch schälzbare Bilden 
worunter Lanzi eine Darstellung des heil. Martin im (labinete 
des Abbate Bianconi mit Lnb erwähnt, aber dabei bemerkt, das; 
Stur-er ßpiiterhln ins Manierirte verfiel, und übcrdiess noch grobe 
und gemeine Ideen zur Anschauung brachte. In den Kirchen zu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.