Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1805997
Stonp , 
D irk. 
409 
'29)  llanornma eines Iiriegsschauplatzes mit einer Charte, 
in Form eines Vorhanges, den Genien mit Siegestrempeten 
aufzurollen scheinen. Unten bildet spanisches GepüCbß, Maul- 
esel und Wagen, Ausreiser und Verfolger, einen sehr male- 
risch behandelten Vorgrund zu dem weiter hinein in Vogel- 
perspelative gezeigten Plan der Schlacht. ln der oberen 
Abtheilung des unteren Randes steht: Emtrado du Exeretto 
del Bey de Castella, governado par D. Joam de Austria, 
no Beine de Portugal etc. In der zweiten Abtheilung liest 
man: llul des cabos Portugueses etc. 
Dieses Blatt wird in dem oben Nro. 28 erwähnten Werke 
von liumohr und Thiele beschrieben. Es trägt Stuop's Na- 
men nicht, kann aber von seiner Hand herrühren. lt. Wei- 
gel meint, es sei diess jene Darstellung. welche im Cataloge 
der Sammlung des Baron Loclshorst Nm. 52.7 wie folgt er- 
wähnt wird: One Scheet a Battle between theSpaniards and 
Portuguese by Stoop. Extra rare. 
50  53)  Die Fabeln des Aesop, Folge von 25. Blättern. 
H. 8 Z - 8 Z. 2 L. mit 1 Z. 5 L.-1Z- ö L. Banchßl". 
6 Z. 2  5 L. 
Bartseh erwähnt dieser Blätter nur obenhin, weil Wal- 
pole davon spricht, dieselben aber als ganz mittelmässige 
Arbeit erklärt. Delalande zählt sie im Rigafschen Cataloge 
auf, und sagt, dass sie in der Folioausgabe der Aesorfschen 
Fabeln von Ogilby 1678 vorkommen. In dieser Angabe ist 
ein Irrthum in der Zeit; denn die Blätter Stoop's kommen 
mit jenen von W. Hollar in den beiden folgenden sehr sel- 
tenen Ausgaben der Fabeln von Ogilby vor. 
I. The Fables of Aesop paraphraid in Verse: ad0rn'd 
with sculplures, and illustrated with annotations. By Ogilby. 
London, Th. Roycrofft 1665, fol. 
Diese Ausgabe enthält 84 Blätter und Ogilbfs Portrait 
von Lambnrt. Sie sind sehr bestimmt und geistreich radirt, 
keineswegs niittelmässig. 
ll. The fables of Aesop paraphrasüi in Verse: adorrfd 
wilb sculptures; aud illustrated with annotations. The 2. d 
Edition, hy J. Ogilby. Aesopirfs: or a second colleetion 
of Fablles etc. by J. Ogilby. London, Th. Roycroft 1668 
gr. fo . 
Der erste Tbeil dieser Ausgabe hat 35 Blätter, ohne Por- 
trait Ogilbfs. Einige sind retouchirt, wie Nru- 60, WO 
Stoorfs geistreiche Nadel nicht mehr zu erkennen ist. Die 
zweite Abtheilung zählt 63 treHlich ausgeführte Blätter, theil- 
weise nach Zeichnungen von F. Barlow, W. Hollar, F. 
Gaywuod, B. Dudley u. a. 
Unter den Radirnngen dieser Fabeln sind aber jene von 
Stoop die wertlivollsten.  
30. Der Löwe und andere Tbiere. Nro. 5. 
51. Der Kampf der Frösche und Mäuse. Nro. 6. 
52. Die Tauben und die Falken. Nro. 20. 
55- De!" alle Löwe. Nro. 25. 
Im Cataloge der Sammlung von Robert-Dumesnil kommt 
ein Abdruck vor der Nro. 25 vor. 
54. Der Fuchs und der Storch. Nro. 26. Rechts am Steine 
steht: H". Stoop f. 
55- Der Kampf der Vögel mit den vierfiissigen 'I'liieren. Nro. 
29. lieclits unten: B0. Stuop f. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.