Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1805885
_uuü 
Stoldo di 
Florenz 
Gino , nennt 
arbeitete. 
Ticozzi 
einen 
Bildhauer, 
um 
der 
1566 
in 
Dann nennt er einen Lorenzo Stoldo oder Noldi, Welche;- 
von Valerio Cioli unterrichtet wurde. Er fertigte um 1550 die 
Statuen _von Adam und Eva an der Fagade von S. Celso in Mai_ 
land. Auch noch andere schöneWerke sollen sich von ihm finde-m 
Dieser Künstler ist wahrscheinlich mit unserm Astoldo di Cino 
Lorenzi Eine Person. S. daher Lorenzi. 
SlZOlkCP, Jan, Maler und Iiupferstecher, wurde 1724 zu Amsterdam 
geboremlund von J. M. Quinkhard unterrichtet, unter dessen Leituno 
er solche Fortschritte machte, dass er schon als junger Mann V03 
drei und zwanzig Jahren zu den bessten damaligen Biidnissmaler" 
gezählt wurde. Nach einiger Zeit vermählte er sich mit Gertruid 
van der Iiruif, und liess sich im Haag nieder, wo er mehrere Bild- 
 nisse und Farnilienstücke malte, so wie später in Ilotterdam, wo 
man im Wijnkoopers Gildehuis ein grosses Gemälde von ihm sieh; 
welches die Vorsteher dieser Giid yorsteilt. Dann malte er (H; 
Bildnisse der kunstiiebenden Gebrüder Bisschop, und jenes des 
Predigers Petrus van Eeide. In Hotterdam etabiirte er auch eine 
Tapetenfabrik, in weicher er längere Zeit mehrere Personen be_ 
sehäitigte, die nach seinen Zeichnungen und unter seiner Mitwir- 
kung arbeiteten. Unter seinen Genrebiidern rühmt die Geschie_ 
denis der vaderlanrlsebe Schiiderkunst door B. van Eynden II. 131 
besonders ein 27 Z- hohes und 19g Z. breites Gemälde, weiche, 
durch ein offenes Fenster in ein altes holiiindisches Bürger-hau, 
blicken lässt. in welchem sich drei Personen in alter Tracht zeigen: 
eine alte Frau, weiche dem weinenden Iinaben zusPricht, während 
ihn ein Mädchen auslacht. Um das Fenster rankt sich eine Wein- 
rebe. Zwei schöne Bilder steilen einen Jäger und einen Fische,- 
neben zwei Einsiedlern dar. In seinem achiasse waren auch 
noch mehrere andere Bilder. und darunter eine Sammlung von 
Biidnissen oberdeutscher Maler. in der Weise jener Portraite be. 
handelt, in welchen A. van Haien holländische Dichter feiert; 
Man kennt diese Sammlung unter dem Namen Panpoöticon Bata. 
vum. Von 1774 an lieferte Stoiker gewöhnlich nur Zeichnungen 
in Farben und Tusch, die in den anlsehniichsten Sammlungen ihre 
Stelle fanden, da sie meisterhaft behandelt sind. Das Bildniss de, 
Malers Gerh. Dow, in Aquarell ausgeführt, wurde 1310 aus de, 
Sammiun des D. de Jough zu Botterdam um 100 Gulden ver- 
kauftnunä jenes des Rembrandt in Tusch mit 50 Gulden bezahlt, 
Nach diesen beiden Meistern zeichnete Stoiker auch noch andere 
Bilder, worunter die berühmte liraamkamer von Dow bei der 
Auktion der Sammlung de Jongifs 50 Gulden galt. Dann fertigte 
Stoiker auch Zeichnungen nach Bildern von F. Hals, G. Schalke", 
Ju Steen, A. van Ostade, van Brekeienkamp u. a., wornach er seine 
Schwarzkunstblätter nusiührte. Er copirte auch mehrere Bilder 
berühmter Meister in Oei, und diese Nachahmungen werden eben. 
falls sehr schön befunden. Stoiker gehört überhaupt zu den vnr- 
zügiichsten Künstlern seiner Zeit, besonders als Zeichner. E, 
starb zu Botterdam 1785. Im folgenden Jahre wurde sein Kunst- 
nachlass cataiogisirt und verkauft. Im Cataioge sind neben lg Ge- 
miiiden und 155 liünstierportraiten 140 Zeichnungen von ihin bc- 
schrieben, theils in Farben, theils in Tusch, meistens nach Gemäl. 
den beriihmterMeister. Es finden sich indessen auch Zeichnungen 
mit Compositionen vüi Stolker's Erfindung, welche aber H! keinem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.